1. Städte
  2. Willich

Erfolgreiches Hallenradsport-Event des RSC Blitz Schiefbahn.

Richtig abgeräumt! : Die „Blitzer“ räumten richtig ab

Gleich zwei Events im Hallenradsport sind in Schiefbahn ausgetragen worden: ein Spieltag der 1. Radball-Bundesliga und die Bezirksmeisterschaft im Kunstrad. Der Radsportclub „Blitz“ Schiefbahn konnte dabei diverse Erfolge verbuchen.

Für den RSC „Blitz“ Schiefbahn war es das sportliche Highlight des noch jungen Jahres 2022: zwei Hallenradsport-Events an zwei Tagen, Radball und Kunstrad in der heimischen Halle. Die Vorfreude der Sportler und Zuschauer war zu spüren – und trotz Abstands und Masken auch zu sehen.

Am Samstag standen elf Spiele der Radball-Elite auf dem Programm, vier davon mit Schiefbahner Beteiligung. Marius Hermanns und Sven Holland-Moritz machten ihrem Ruf alle Ehre und spielten vor knapp 120 Zuschauern groß auf. In drei von vier Spielen ging das Team siegreich von der Fläche.

In den ersten zwei Partien sorgten die „Blitzer“ mit gutem Angriffsspiel und sauberen Abschlüssen jeweils schnell für klare Verhältnisse. Gegen die Sportsfreunde aus Iserlohn siegten die Schiefbahner klar mit 9:2, gegen die Vertretung aus Hechtsheim mit 7:2.

Dann ging es ins Match gegen Naurod – eine Mannschaft, gegen die sich die „Blitzer“ auch in der Vergangenheit immer wieder schwergetan haben. Und so sollte es auch beim Heimspieltag sein. Nach hart umkämpften 14 Minuten unterlagen die Schiefbahner knapp mit 3:4. Es sollte die einzige Niederlage des Tages bleiben. Im letzten Spiel gegen Ginsheim, direkte Konkurrenten in der Tabelle, ging es erneut hoch her. Doch Hermanns und Holland-Moritz behielten das Oberwasser uns siegten mit 5:4. Damit sicherten sich die beiden den aktuell 2. Platz in der Tabelle.

An diesen Erfolg der Radballer knüpften am Folgetag die Kunstradsportlerinnen an und rundeten mit der Bezirksmeisterschaft am Sonntag das Wochenende ab. Vor gut besuchter Kulisse traten fünf Vereine der Region an, um die diesjährigen Bezirksmeister zu ermitteln. Neben dem „Blitz“ gingen Sportler aus Moers, Hochheide, Neersen sowie Kervenheim an den Start. Zwei gut besetzte Jurys begutachteten die fünfminütigen Programme der Radartisten. Das Publikum konnte durch die „offene Wertung“ live die Punktentwicklung bis zum Endergebnis verfolgen.

Bei der einen oder anderen „Blitzerin“ war insbesondere vor heimischem Publikum eine gewisse Nervosität nicht zu übersehen. Aus Schiefbahner Sicht aber konnten sich die Beteiligten mehr als zufrieden zeigen.

In der Altersklasse U11 belegte Lucy Löffler mit ausgefahrenen 13,53 Punkten den 3. Platz. Yvi Leusch sicherte sich mit 23,44 Punkten souverän den Tagessieg in dieser Altersklasse. Auch in der U13 gingen zwei „Blitzerinnen“ an den Start: Pauline Josefine Mertens zeigte einen runden Vortrag, verbesserte ihre bisherige Bestleistung auf 15,43 Punkte und landete auf Rang 4. Einen Podestplatz erreichte Paule Haas, die mit 23,26 Punkten ihre neue Bestleistung ausfuhr – Platz 3 in der Endabrechnung.

  • Marius Hermanns und Sven Holland-Moritz (rechts)
    Radball-Bundesliga : Radballer starten durch
  • Das Oktoberfest in Schiefbahn findet dieses
    Abgesagt : Kein Oktoberfest in Schiefbahn
  • Lichterzug in Schiefbahn zum Gedenken an
    Gegen das Vergessen : Lichterzug in Schiefbahn

Das größte Starterfeld gab es in der Altersklasse U15. Acht Sportlerinnen gingen ins Rennen. Jana Sennert feierte ihr Debut mit 17,92 Punkten und einem zufriedenstellenden 6. Platz. Pia Lobert verbesserte sich deutlich gegenüber dem Saisonstart vor zwei Wochen. Mit den ausgefahrenen 35,06 Punkte landete sie auf dem 3. Platz.

Zum Abschluss ging das „Blitz“ Team im 2er-Kunstradsport der Frauen auf die Fahrfläche. Laura Hanns und Julia Wolf lieferten mal wieder ab: Die sauber vorgetragene Kür mit vielen schwierigen Übungen und Passagen wurde mit 95,21 Punkten belohnt. Die zwei, die im vergangenen Jahr auch auf der Deutschen Meisterschaft ihre Kür präsentieren durften, konnten sich am Sonntag sich über den Bezirksmeistertitel freuen.

So fiel das Fazit von Abteilungsleiterin Anne Dubbel zum Abschluss äußerst positiv aus: „Sportlich ist unser Team mit insgesamt fünf Podestplätzen und zwei weiteren guten Platzierungen absolut zufrieden. Auch organisatorisch gab es nichts zu bemängeln. Insbesondere habe ich mich darüber gefreut, wie sich die Eltern unserer Sportlerinnen mit in die Veranstaltung eingebracht haben. Vielen Dank dafür!“