1. Städte
  2. Willich

Junger Mittelstand traf Kultur, Politik bei den Festspielen in Neersen

Kultur und Wirtschaft : Junger Mittelstand traf Kalle Pohl

Im Gespräch mit dem Jungen Mittelstand: Schauspieler Kalle Pohl sorgt sich um das kulturelle Leben nach Corona.

Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) des Kreises hatte junge Mittelständler zu einem Festspielabend ins Schloss Neersen eingeladen. So konnte MIT-Kreisvorsitzender Maik Giesen gemeinsam mit JU-Kreisvorsitzenden Philipp Heks den Willicher Bürgermeister Christian Pakusch zu Beginn des Abends begrüßen.

Pakusch berichtete von seinen ersten Monaten im Amt als Bürgermeister und erläuterte den Wirtschaftsstandort Willich. Wirtschaft und Kultur, wie die Schlossfestspiele, seien für eine Stadt rund 51.000 Einwohner ein wichtiger Faktor, was die Unternehmerschaft nur bestätigte.

  • Comedian Kalle Pohl hat den "Floh
    Festspiele Neersen : Samstag gibt’s den „Floh im Ohr“
  • Jetzt erst recht - sagt das
    Das Festspielteam auf der Suche nach Aushilfen, Praktikanten und Unterkünften : Mithelfen bei den Festspielen Neersen
  • Jan Bodnius - der Regisseur bei
    Festspiele Neersen : Der Höhepunkt sind die Festspiele selbst

Nachdem Schauspieler Kalle Pohl  erfahren hatte, dass zahlreiche junge Mittelständler an dem Abend aus dem gesamten Kreisgebiet nach Neersen gekommen war, nahm er sich Zeit, um mit den jungen Mittelständlern ins Gespräch zu kommen und sich interviewen zu lassen. Pohl erzählte Anekdoten aus seinem langen Schauspielleben und dass er sich große Sorgen um das kulturelle Leben nach der Coronazeit macht. Viele Theaterhäuser haben große Nöte, so der Kölner Schauspieler, der während seiner Schauspielzeit in Willich lebt. Die Sprecherin des jungen Mittelstandes in NRW Anika Fohn nahm diese Sorgen auf und will diese mit in den Landesvorstand der MIT nehmen. MIT-Kreisvorsitzender Maik Giesen lobte abschließend den Förderverein, der die Festspiele in Neersen maßgeblich unterstützt.