1. Städte
  2. Willich

Kostenfreies Drive In Schnelltestzentrum in Schiefbahn

Schnelltestzentrum ab Sonntag : Jahnplatz: MHD-Schnelltest-Zentrum

Ab Sonntag kostenfreier Drive-in Coronavirus-Schnelltest in Schiefbahn

Ab Sonntag, 28. März, am Netz: Der Malteser Hilfsdienst Willich hat – unterstützt von der Freiwilligen Feuerwehr und Stadt – ein offizielles Corona-Schnelltest-Zentrum realisiert: Auf dem Jahnplatz in Schiefbahn kann ab Sonntag der Testbetrieb aufgenommen werden. Ab sofort kann man sich für die Testung anmelden.

Bürgermeister Christian Pakusch sah sich am Donnerstagabend das quasi „aus dem Boden gestampfte“ Zentrum an – und war begeistert: „Das ist ein gutes Zeichen – und ein herausragender Beleg dafür, dass man mit zupackendem Engagement auch kurzfristig Ungewöhnliches für die Bürger realisieren kann.“ Pakusch dankte natürlich zuallererst den Maltesern, aber auch der Willicher Feuerwehr und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Verwaltung, die gemeinsam und zupackend dafür gesorgt hätten, dass man MHD-Konzept und -Idee kurzfristig habe umsetzen können: „Uns geht es vor allem darum, in Sachen Pandemie konkret und kurzfristig als Stadt endlich ,vor die Lage‘ zu kommen, agieren zu können, nicht nur reaktiv tätig zu sein. Und da ist dieses Testzentrum ein essentieller Schritt.“

Was passiert im Testzentrum Willich? Es gibt parallel zwei „Teststraßen“ (siehe Plan), eine Fußgänger- und eine Drive-In-Lösung; also ist auch das Testen „im Sitzen“ aus dem vorfahrenden Auto heraus möglich: Die Bürgerinnen und Bürger können also im PKW sitzend, aber auch als Fußgänger im Außenbereich „abgestrichen“ werden, so Max Schumacher, der das Ganze als stellvertretender Willicher Stadtbeauftragter des Malteser Hilfsdiensts vor Ort koordiniert: „Somit ist gewährleistet, dass die Aerosole der Abzustreichenden sich direkt mit der natürlichen Umgebungsluft vermischen und sich nicht ansammeln können. Der erforderliche Abstand wird hier im Testzentrum auf jeden Fall eingehalten – und wir können einen großen Durchsatz an Testungen sicherstellen.“

Die Zeiten: Aktuell sind montags bis freitags „Abstrichzeiten“ jeweils von 7:30 bis 11:30 und von 16:30 bis 20:30 Uhr geplant, am Wochenende und den Feiertagen (auch Ostern) von 9 bis 16 Uhr – wobei dieser Zeitrahmen nicht in Beton gegossen ist: „Die Zeiten können sich im Laufe des Betriebes noch ändern“, unterstreicht Schumacher die Flexibilität des MHD. Dank der Größe des Areals und der Funktionsbereiche kann der Bürger auf sein Testergebnis vor Ort warten; wer mag, kann sich aber auch wieder entfernen, dann wird das Ergebnis elektronisch übermittelt. Das Testergebnis wird dem Gesundheitsamt des Kreises Viersen direkt zugeleitet.

Der Container ist übrigens ausgestattet mit Einweg-Handreinigungstüchern und Spendern mit passendem Desinfektionsmittel. Das Betriebspersonal vor Ort ist mit Schutzkitteln respektive entsprechenden Anzügen, Einweg-Nitril Schutzhandschuhen, FFP2-Masken und Schutzbrillen oder Face-Shilds ausgerüstet. Nach jedem Abstrich erfolgt eine Desinfektion der Handschuhe: „Safety first“ betont Schumacher: „Die Sicherheit der getesteten Bürger und unseres Teams vor Ort steht über allem.“

Eben darum ist eine kostenlose Testung auch nur nach Anmeldung, nach Buchung möglich: Buchungsmöglichkeit online unter www.testzentrum-willich.de. Wichtig dabei: Pro Besucher muss eine personalisierte Mailadresse hinterlegt werden.