Bald kreist der Hammer online

Der Versteigerungshammer schlägt wieder online zu: Die Stadt bietet ab 21. Mai erneut eine online-Versteigerung auf der Plattform www.sonderauktionen.net an.

Und schon bald, nämlich am 23. April, beginnt die Vier-Wochen-Vorschau mit den zu versteigernden Fundgegenständen: Versteigert werden Fahrräder, Mobiltelefone und verschiedene andere Fundsachen, die weder vom Verlierer noch vom Finder abgeholt wurden und länger als ein halbes Jahr beim Fundamt aufbewahrt wurden. Die Auktionen enden am 31. Mai, und die Fundgegenstände können während der Zeit der 4-Wochen-Vorschau, am 28. April und am 7. Mai jeweils von 8.30 bis 16 Uhr beim Fundamt (Geschäftsbereich Einwohner und Ordnung, Verwaltungsgebäude St. Bernhard, 02154/949–669) der Stadt Willich besichtigt werden. Nach der Auktion müssen die Gegenstände ebenfalls beim Fundamt abgeholt werden, dann muss der Kaufpreis bar gezahlt werden. Die Verlierer haben übrigens noch bis zum 21. April Gelegenheit, ihre Ansprüche beim Fundamt geltend zu machen.

(StadtSpiegel)