: Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt

7,3 Prozent beträgt die Arbeitslosenquote im September 2019 und liegt damit 0,2 Prozentpunkte unter dem Vormonat sowie dem Vorjahr. Absolut sind 20692 Frauen und Männer in Krefeld und im Kreis Viersen ohne Arbeit.

Im Vergleich zum August ist die Zahl der Arbeitslosen um 814 zurückgegangen (minus 3,8 Prozent), im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl der arbeitslosen Männer und Frauen ebenfalls deutlich um 605 Menschen.

Besonders die jüngeren Arbeitslosen haben von der guten Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt profitiert. In der Gruppe der unter 25-Jährigen sank die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 257 (minus 14,5 Prozent) auf aktuell 1512.

„Der Rückgang bei der Arbeitslosigkeit der Jüngeren ist für mich ein klares Indiz, dass der Markt aufnahmefähig ist für Fachkräfte. Steigt nach den Ausbildungsabschlüssen im Sommer die Zahl der jüngeren Menschen typischerweise zunächst an, so unterstreicht der aktuelle Rückgang die vergleichsweise gute Situation auf dem Arbeitsmarkt“, hebt Dr. Bettina Rademacher-Bensing, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Krefeld, hervor. „Mit dem Ende der Sommerpause haben die gut ausgebildeten jungen Fachkräfte schnell einen neuen Arbeitsplatz gefunden.“

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit ist im gesamten Bezirk der Agentur für Arbeit Krefeld spürbar. Im Gebiet der Stadt Krefeld betrug der Rückgang 0,3 Prozentpunkte im Vergleich zum Vormonat, die Arbeitslosenquote liegt nun bei 10,1 Prozent; im Kreisgebiet Viersen ist die Arbeitslosenquote ebenfalls um 0,3 Prozentpunkte gesunken und liegt bei jetzt 5,1 Prozent. Damit sind in der Stadt Krefeld 12357 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, im Kreis Viersen sind es 8335 Personen. Im Geschäftsstellenbezirk Kempen (Kempen, Grefrath, Tönisvorst) beträgt die Arbeitslosenquote aktuell 4,0 Prozent (August 4,3%; September 2018: 4,7%), im Geschäftsstellenbezirk Nettetal (Nettetal, Brüggen) 5,5 Prozent (August 5,9%; September 2018: 6,0%) und im Geschäftsstellenbezirk Viersen (Stadt Viersen, Niederkrüchten, Schwalmtal, Willich) 5,6 Prozent (August 5,8%, September 2018: 6,2%).

Kräftenachfrage

Die Kräftenachfrage erreicht mit der Zahl von 1.067 im September neu gemeldeten sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen weiterhin ein sehr hohes Niveau. Der Stellenbestand beträgt 4.984 Stellen. Vor allem in den Wirtschaftsbereichen Handel, Gesundheit und Gastgewerbe ist weiterhin ein hoher Stellenbestand zu verzeichnen.

Mehr von Meine Woche