: Liberale für sozialeWohnungsbaupolitik

: Liberale für sozialeWohnungsbaupolitik

Die Stadt Willich soll vor allem für junge Menschen attraktiv bleiben – das fordert die Willicher FDP.

„Die Stadt Willich bleibt bei jungen Menschen nur attraktiv, wenn wir bezahlbaren Wohnraum anbieten. Gerade die junge Generation müssen wir an Willich binden und wir brauchen sie für eine ausgeglichene Altersstruktur“, sagt das Schiefbahner FDP-Ratsmitglied Franz-Josef Stapel.

Nach Meinung der FDP-Ratsfraktion läuft die Entwicklung auf dem Immobilienmarkt in eine andere Richtung. Der Fraktionsvorsitzende Hans-Joachim Donath stellt fest: „Die Grundstückspreise steigen und steigen, wobei auch die Stadt ihren Teil dazu beiträgt. Einerseits nimmt sie immer höhere Preise für öffentliche Baugrundstücke, andererseits sehen die Bebauungspläne heute zu viele große Grundstücke und teure Verkehrsflächen vor. So steigen auch die Erschließungskosten immer schneller. Hier muss die Politik unbedingt gegensteuern.“

Die Willicher Liberalen glauben, dass durch etwas kleinere Grundstücke die Kosten schnell um mehrere zehntausend Euro gesenkt werden können. Gleiches gelte für die teilweise überzogene Infrastruktur. Plätze müssten nicht aufwendig gestaltet werden, Fahrbahnen nicht überbreit sein. Hierin erkennt die FDP ein weiteres Einsparpotenzial von vielen Tausend Euro.

„Es ist ja schön, wenn Bewohner der umliegenden Großstädte nach Willich ziehen wollen. Wir aber werden uns dafür einsetzen, dass unser Bauland in erster Linie den Willicher Bürgern, und hier vor allem jungen Familien, zu Gute kommt“, führt Franz-Josef Stapel weiter aus.