: „Panzerknacker“ macht ernst

Welch ein Gefühl, die letzten Dutzend Meter zum Willicher Markt sind für Wolfgang III. Dille sowie seine Minister Michael Maaßen und Siegfried Gaubitz am Sonntagmorgen ein gefühlsbeladener Moment.

Endlich ist das Warten vorüber, die ersten Schritte scheinen ganz entspannt. Mit der Marschmusik und dem lauter werdenden Gemurmel auf dem Markt steigt dann die Spannung an, bis sich dann endlich der Blick weitet und das ganze Panorama des neu gestalteten Platzes mit der voll besetzten Tribüne vis-á-vis und den Stuhlreihen mit Ehrengästen sichtbar wird. Genau jetzt spürt ein Willicher König die sprichwörtliche Gänsehaut, wenn Jubel und Applaus aufbranden. Der königliche Tross zieht geradewegs auf den Ehrenpodest zu und zum Abschluss einer ereignisreichen Regentschaft winkt ein strahlender Monarch ein letztes Mal in die Menge. Es sind Momente wie diese, die ein Leben lang in Erinnerung bleiben.

Das bestätigt auch Karl Matter, der an diesem Tag ein ganz besonderes Jubiläums feiern kann. Vor exakt 50 Jahren stand der altgediente Schütze mit Königin Helmi selbst auf eben diesem Podest mit der Königskette um den Hals. Diesmal konnte er sich voller Rührung überzeugen, dass auch sein Königsorden noch immer einen würdigen Platz an der Silberkette seines Amtsnachfolgers hat.

Natürlich kündigen sich bei dieser Gelegenheit auch die kommenden Majestäten im Alt-Willicher Schützenwesen bereits an und so stürmte noch vor der Gala-Parade eine Horde Panzerknacker um Markus Jürgen den Platz und versuchte Wolfgang III. Dille die Königswürde abzukaufen. Der aber konterte, dass solch ein hohes Amt erkämpft werden müsse – und so sollte es am frühen Nachmittag beim Vogelschuss dann auch kommen.

Zunächst aber genoss das scheidende Königshaus die prachtvolle Parade mit rund 1200 Schützen und 525 Musikern. Nach zwei Jahren Vorbereitung war diesmal der Musikverein Marbach aus dem Landkreis Sigmaringen mit über 40 Mitgliedern dabei und zeigte nicht nur vor dem Thron geballtes Können, sondern auch im Festzelt. Schon seit Jahren nicht wegzudenken ist der früher in Willich stationierte Brite Ian McGreechan. Der Dudelsackspieler griff auch diesmal zur Bagpipe und animierte sowohl die Marbacher als auch einen Spielmannszug, bekannte schottische Dudelsackklassiker mitzuspielen – wieder ein Moment für Gänsehaut.

Währenddessen gelang vor dem Zelt dem Niederheider König Said Mohamud Said, aktives Mitglied des Tambourcorps Germania Willich, der entscheidende Treffer auf den begehrten Kopf des Willicher Königsvogels. Den Garaus machte dem Federvieh schließlich erwartungsgemäß Markus Jürgen mit dem 172. Schuss und ließ sich anschließend mit seiner Königin Silvia Caris feiern. Als Minister steht ihm traditionell sein Amtsvorgänger Wolfgang Dille mit Gattin Petra zur Seite. Wahlministerpaar sind Klaus und Dany Caris. Der neue König stammt aus dem Jägerzug „Die Einmaligen”, die eigentlich nur 2016 ein einziges Mal beim Schützenfest mitziehen wollten.