: Zwei Chorsänger sind die Minister

Traditionell stehen in Willich dem ASV-König ein Wahlministerpaar und das Königspaar des Vorjahres als Pflichtminister zur Seite.

Damit war von Anfang an klar, dass Michael und Tanja Maaßen mit von der Partie sein werden. Beide haben ihr Schützenjahr in vollen Zügen genossen und fühlen sich auch in der neuen Truppe sichtlich wohl. Der gebürtige Hildener, der in Düsseldorf aufgewachsen ist, ist seit vier Jahren bei den „Hervshahne“ aktiv und dort aktuell zugleich Zugkönig.

Seit dem eigenen Königsschuss konnte der Berufssoldat und Spieß sich zwischenzeitlich über seine Beförderung zum Oberstabsfeldwebel, dem höchsten Unteroffiziersdienstgrad der deutschen Streitkräfte, freuen. Der 45-Jährige ist zweifacher Vater und zudem leidenschaftlicher Chorsänger beim Vereinigten Männerchor 1820 Willich, dessen Vorsitzender er zugleich ist. In dieser Funktion fiebert er schon dem großen Jubiläum im kommenden Jahr entgegen. Auch in der vereinseigenen Laientheatergrupppe ist Maaßen mit großer Freude aktiv. Mit seiner Tanja ist der Minister seit drei Jahren verheiratet, so dass mittlerweile vier Kinder zur Familie gehören. Die 48-Jährige ist in Osterath aufgewachsen und durch ihre Familie mit dem rheinischen Schützenbrauchtum bekannt geworden. Beruflich wurde Tanja Maaßen zunächst Reiseverkehrskauffrau. Aktuell arbeitet sie seit neun Jahren als Sekretärin der Pflegedienstleitung der Klinik Königshof in Krefeld. Das Reisen ist aber immer noch Hobby, ebenso wie lange Spaziergänge.

Als Wahlminister hat sich Wolfgang III. Dille seinen guten Freund Siegfried Gaubitz auserkoren. Auch der gebürtige Nieukerker stammt nicht aus Willich, ist hier aber schnell heimisch geworden. Die Liebe zu seiner heutigen Ehefrau Hildegard zog den vierfachen Großvater vor 41 Jahren nach Willich, wo das Paar auf der Neusser Straße ein Heim fand. Dass die neue Verwandschaft schon damals fest im ASV verankert war, führte Gaubitz’ Weg vor 35 Jahren in die Reihen des Jägerzuges Kolping. 1996 wurde er dort Zugführer und betreute mit seiner Ehefrau zwischen 2005 und 2016 die Armbrustträger. Die beiden standen im Laufe der Zeit zweimal Pate bei der Gründung von Jungschützenzügen, nämlich „Op Jück“ und „Da kütt et“. Dass der Schützennachwuchs immer noch vertrauensvoll zu den beiden kommt, wenn Not am Mann herrscht oder guter Rat teuer ist, freut die beiden sehr.

Der pensionierte Sachgebietsleiter beim Finanzamt Viersen ist Zeit seines Schützenlebens zugleich in der Kolpingfamilie engagiert und dort seit stolzen 25 Jahren im Vorstand. Und wie sein Ministerkollege singt er beim Vereinigten Männerchor 1820. Nun ist aber nicht nur Siegfried Gaubitz seit langen Jahren mit seinem König befreundet, auch Hildegard Gaubitz hat Beziehungen. Mit Königin Petra ging sie schon in eine Klasse auf der Willicher Mädchenschule. Die sportliche Finanzbeamte ist wie ihr Mann in der Kolpingfamilie aktiv und leitet dort die Kochgruppe und organisiert die Jahresausflüge der Frauengruppe. Beide sind aber auch Familienmenschen und so ist der heimische Garten oft Treffpunkt der ganzen Familie – mit immerhin drei Kindern und mittlerweile vier Enkeln sowie Familienhund Balu.