: Perfekter Organisator

Dirk Draschan überlässt nicht gerne etwas dem Zufall. Organisation und Vorbereitung weiß der Kfz-Meister als Fuhrparkleiter in Erftstadt und engagierter Hobbykoch stets zu schätzen.

So ist es kein Wunder, dass der 52-jährige auch seine Regentschaft bestens vorbereitet hat. Schon im letzten Jahrtausend gehörte er erstmals dem Wachzug eines Monarchen an. In den Jahren 2000, 2005 und 2017 konnte er sein Wissen bei weiteren Einsätzen im Wachdienst vertiefen. 2012 konnte er sich als Minister bei Ralf Kivelip weitere Einblicke verschaffen. Jetzt hat sich Dirk Draschan den Traum erfüllt, selbst einmal Regent zu sein. An der Seite des Chefs der „Kapeller Borussen“ steht Karin Schaath. Und mit ihr hat der „Tapfere Jonge“ – diesem Zug gehört der König seit 1982 an – genau die Richtige gefunden. Das Königspaar hat sich an Christi Himmelfahrt an der Kapelle kennengelernt und kann somit im Rahmen seines eigenen Festes praktisch Jahrestag feiern. Als Kaufmännische Leiterin in einem Fitnesstudio steht die Monarchin mit beiden Beinen fest im Leben. Und dieses genießt das Kapeller Königspaar in vollen Zügen – sei es bei geselligen Stunden im Kegelclub „Die lustigen Schoops“ oder bei Städtereisen und Strandurlauben.

Aus den Reihen der „Tapferen Jonges“ hat sich der König mit Eric Stegmann und Erik Frey zwei gestandene Kameraden und Freunde als Minister an seine Seite geholt. Eric Stegmann gehört wie sein König zu den Gründern des gemeinsamen Jägerzuges. Trotzdem waren er und seine Frau Claudia zunächst unsicher, ob dieser Job das richtige wäre. Da brauchte es schon einen warmen Sommertag mit Kaffee und Kuchen sowie die Überredungskünste eines begeisterten Königspaares in spe.

Erik Frey hat einen etwas ungewöhnlichen Lebenslauf als Schütze. Erst nachdem seine Söhne Christopher und Benedikt aktiv und später Gründer des Jägerzuges „Wilde Kerle“ geworden waren, tastete sich auch der Bankfachwirt ins linksrheinische Schützenwesen hinein. Erste Gehversuche hatte er in Kindertagen in den 1970er Jahren bereits in Düsseldorf-Bilk gemacht. Seit 30 Jahren ist der ehemalige Fußballtrainer von Niersia Neersen und Borussen-Fan nun mit seiner Martina verheiratet. Die Kinderkrankenschwester hat dabei eine großartige Integrationsleistung vollbracht: Als Bayerin lebt sie mit gleich drei rheinischen Schützen harmonisch unter einem Dach. Ihre Belohnung: Geselligkeit bei den Schützenfrauen, Mutterglück und ein großes Fest an der Seite ihres Liebsten.

Als letzter im Bunde darf der Königsoffizier nicht fehlen. Mit Leon Draschan ist der Königssohn, der selbst schon mehr als sein halbes Leben bei den „Klein-Jerusalemer Jonges“ aktiv ist, der ideale Kandidat. Der 20-jährige Schreiner teilt mit Fußball und Schützenwesen die Leidenschaften des ganzen Königshauses und hat das richtige Fachwissen für den Bau einer wundervollen Königsburg.