: Walk-Acts eine kulinarische Meile

Wer schon immer einmal einem Drachen begegnen wollte oder von riesigen Seifenblasen geträumt hat, die schillernd durch die Lüfte ziehen, der ist beim Brunnenfest am Sonntag, 16. Juni, in Anrath genau an der richtigen Adresse. Eine Drachenreiterin sowie eine Seifenblasen-Fee sind dann nämlich vor Ort. Das 30. Brunnenfest ist wie immer ein Fest für die ganze Familie. Es steht für Spaß haben, klönen, gemütlich bummeln, lecker essen, nette Leute treffen sowie sich unterhalten lassen, aber auch selber mitmachen.

In diesem Jahr setzt der Werbering Anrath insbesondere auf Walk-Acts. „Wir verzichten am Sonntag auf eine Bühne. Stattdessen haben wir Künstler vor Ort, die unter den Besuchern anzutreffen und damit hautnah zu erleben sind“, sagt Sascha Kain vom Werbering-Vorstand.

Die Drachenreiterin ist ein Stelzen-Walk-Act, bei dem es so aussieht, als würde sie tatsächlich auf einem Drachen reiten. Das aufwendige Kostüm ist ein wahrer Hingucker. Der bewegliche Drachenkopf kann dabei mit den Besuchern kommunizieren, wobei gerade die kleinen Besucher auch gerne einmal mit dem Drachen kuscheln, wenn er seinen Kopf zu ihnen herunter neigt.

Seifenblasen üben schon in den kleinen Varianten eine gewaltige Faszination aus. Große Blasen, in Regenbogenfarben glänzend, nehmen indes die Träume der Besucher mit auf Reisen. Die farbenfrohe Fee mit ihren Flügeln ist auf keinen Fall zu übersehen, selbst wenn sie einmal gerade keine Seifenblasen produziert.

Die kleinen Besucher können sich zudem aufs Kinderschminken freuen. Sandra Lenzen, eigens aus der Eifel angereist, sorgt für fröhlich bunte Gesichter, die man am Abend am liebsten gar nicht mehr abwaschen möchte.

Um jede Menge Wasser, allerdings weniger zum Waschen, sondern mehr zum Löschen gedacht, dreht es sich am Ende der Fußgängerzone in Höhe des Ladenlokals „Sternenhimmel“. Dort zeigt die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Willich was man alles als junger Feuerwehrmann beziehungsweise junge Feuerwehrfrau lernt.

Neben den ortsansässigen Einzelhändlern und ihrer breiten Warenpalette reisen jede Menge Aussteller an, die Schönes, Ausgefallenes und Nützliches mitbringen. Die Palette reicht von Gewürzen über Patchwork-Arbeiten bis hin zu Schmuck, Büchern und Bekleidung. Da der Sonntag verkaufsoffen ist, stehen allen Besuchern auch die Einzelhandelsgeschäfte offen. Wem bislang die Zeit für einen gemütlichen Einkaufsbummel gefehlt hat, der kann dies an dem 16. Juni ausgiebig nachholen.

Auch wenn am Sonntag die obligatorische Bühne vor der Kirche fehlt, so wird dieser Bereich einen starken Anziehungscharakter haben. Im Bereich des Kirchenvorplatzes entsteht eine kulinarische Meile, die weit über das übliche Angebot hinaus geht. Food Trucks mit hausgemachten Hamburgern, Flammkuchen, Süßkartoffeln-Spalten und weiteren kulinarischen Schmankerln warten auf die Besucher.

Das Brunnenfest bietet am Sonntag zudem ein Angebot für alle Schnäppchenjäger. In dem Bereich zwischen Sparkasse und „Sternenhimmel“ lockt von 11 bis 18 Uhr ein Kindertrödel. Was der eine nicht mehr braucht, lässt das Herz eines anderen höherschlagen, zumal die Preise klein sind. „Uns ist es wichtig, den Kindertrödel gut ins Geschehen des Brunnenfestes zu integrieren. Das heißt im Umkehrschluss diese Stände sollen nicht irgendwo weit vom Schuss aufgebaut werden, sondern ein Teil des Marktes sein. Vor dem Hintergrund, dass wir die Jugendfeuerwehr und das Kinderschminken ebenfalls in diesem Bereich haben, ist der Kindertrödel dort gut angesiedelt“, sagt Anja Hasenbeck vom Werbering Anrath.

Die Standgebühr für die Trödler beträgt fünf Euro. Wobei das durch die Standgebühren eingenommene Geld wieder Anrather Kindern zu Gute kommt. Der Werbering spendet es dem Jugendfreizeitheim „Titanic“ für die diesjährige Sommerferienaktion. Die jungen Trödler können auf eine Standbreite von maximal drei Meter zurückgreifen. Tische oder ähnliches müssen selber mitgebracht werden. Der Aufbau ist am 16. Juni ab acht Uhr möglich. Es besteht freie Platzwahl.