: Gasumstellung hat begonnen

Jetzt planen die Stadtwerke Willich die nächsten Schritte zur Umstellung von L- auf H-Gas. In den kommenden Wochen und Monaten werden die Gasgeräte von Haushalts- und Industriekunden zunächst erfasst, bevor sie technisch angepasst werden.

Die erste Projektphase – die Erhebung – hat Ende September begonnen. Ab diesem Zeitpunkt haben Monteure im Auftrag der Stadtwerke Willich GmbH Endkunden in Alt-Willich, Schiefbahn und Wekeln besucht und vor Ort Gasgeräte registriert und erfasst.

Noch werden alle Willicher Erdgaskunden mit der Erdgasqualität L-Gas (low caloric) versorgt. Die L-Gas-Fördervorkommen gehen jedoch zur Neige. Deshalb werden alle mit L-Gas versorgten Gebiete in Deutschland, auch Willich, Schritt für Schritt auf die alternative Erdgasqualität H-Gas (high caloric) umgestellt.

Beide Erdgasqualitäten unterscheiden sich hauptsächlich in ihrer chemischen Zusammensetzung und ihrem Brennwert. Gasgeräte, die bisher mit L-Gas betrieben wurden, können aus Sicherheitsgründen nicht ohne weiteres mit H-Gas betrieben werden. Im Rahmen der Erdgasumstellung werden deshalb alle Geräte im Netzgebiet der Stadtwerke Willich zunächst erfasst und später technisch angepasst. Dies betrifft Gasgeräte und -anlagen in Haushalten und Unternehmen.

Als Netzbetreiber für Willich sind die Stadtwerke Willich für diese Umstellungsmaßnahmen zuständig. Dies gilt unabhängig vom Gaslieferanten, von dem der Endkunde sein Gas bezieht.

In jedem gasversorgten Haushalt oder Betrieb werden mindestens zwei Besuchstermine von spezialisierten Fachunternehmen im Auftrag der Stadtwerke Willich GmbH durchgeführt. Beim ersten Termin werden alle vorhandenen Gasgeräte erfasst. Dabei werden wichtige Geräteinformationen, wie Hersteller, Gerätetyp und CE-Kennzeichnung, aufgenommen. Nach der Identifizierung der erfassten Geräte erfolgt die Bestellung der für die spätere Anpassung benötigen Ersatzteile durch die Stadtwerke Willich. In etwa zehn Prozent der Haushalte und Betriebe erfolgt nach der Erhebung noch ein Besuch zur Qualitätskontrolle.

Im Rahmen des zweiten Termins in der späteren Anpassungsphase werden alle Geräte, soweit möglich, technisch auf den Betrieb mit H-Gas angepasst. Zu Zwecken der Qualitätssicherung werden auch in dieser Phase etwa zehn Prozent der Haushalte und Betriebe noch einmal besucht. Zwischen den beiden Terminen (Erhebung und Anpassung) kann jedoch ein Zeitraum von bis zu einem Jahr liegen.

Erhebung und Anpassung der Gasgeräte sind für den Kunden kostenfrei. Davon ausgenommen sind mögliche Kosten für Gerätewartung, Reparatur und Geräteaustausch. Alle Besuchstermine kündigen die Stadtwerke dem Kunden in Vorfeld schriftlich an. Dem ersten Terminanschreiben wird ein Flyer mit Sicherheitstipps beigefügt. Die Stadtwerke bitten darum, diese Schreiben und den Flyer bis zum Abschluss der Erhebungsmaßnahmen aufzubewahren.

Auf Grund der Größe des umzustellenden Gebietes wird es drei Schaltbezirke im Netzgebiet der Stadtwerke geben. Die Erhebungsmaßnahmen finden in allen Schaltbezirken zu unterschiedlichen Zeiten statt.

Die Stadtwerke Willich beginnen mit der Erfassung der Gasgeräte in Willich 1 (Alt-Willich, Schiefbahn und Wekeln), die technische Anpassung erfolgt dann ab Februar 2022.

Die Stadtwerke kommen auch in Zeiten der Corona-Pandemie ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nach. Für die nun anstehenden Kundenbesuche wurde ein striktes Verhaltens- und Hygienekonzept entwickelt.

Im Rahmen der Erdgasumstellung waren schon häufiger „falsche“ Mitarbeiter der Stadtwerke unterwegs, um Kunden zu täuschen und sich Zugang zu den Haushalten zu verschaffen. Alles zum Thema Erdgasumstellung kann unter stadtwerke-willich.de/erdgasumstellung nachgelesen werden. Für persönliche Fragen stehen die Mitarbeiter des Erdgasbüros zur Verfügung, montags bis freitags, 7 – 18 Uhr, Telefon 02154 4703465.