: Jazz und Handwerk rund ums Schloss

: Jazz und Handwerk rund ums Schloss

Am 1. und 14. April findet wieder das beliebte „Jazz und Handwerk“ statt. Die Neersener Kaufmannschaft lädt alle ein, an Ihrem Frühlingsfest, in der tollen Kulisse teilzuhaben, Musik und kulinarische Spezialitäten zu genießen, Kunsthandwerk und Eindrücke mit nach Hause zu nehmen.

Am schönsten Ort, den Neersen zu bieten hat, stellen die Kunsthandwerker ihre Stände auf. Eindrucksvoll dekoriert und anschaulich dargestellt, bieten sie dem Besucher Ihre handwerklichen Exponate an. Ein vielfältiges, spannendes Angebot aus bekannten und exotischen Materialien wartet auf neue begeisterte Fans.

Neuheiten aus Stoff

Textilien wie Jacken, Blusen, Kleider aber auch Schals Mützen Hüte und Stulpen neben Handpuppen, Seidentücher und vieles mehr. Neuheiten aus Stoff und Wolle, gefilzt, genäht und bestickt, bringt Modegestalterin Jennifer Puttkammer mit. Aufwendige Gürteltaschen, Kinderbekleidung, Stulpen und Kopfbedeckungen findet man in Ihrem farbenfrohen Sortiment.

Filzen ist auch Annemie Koenens Passion. Die Internationale Dozentin, aus Sittard NL, verarbeitet ihren handgemachten Filz mit Seide, selbst gefärbt entstehen unglaublich schöne Farbenspiele. Krägen, Hüte, Schals aufwendig und schlicht, das schmückende Accessoire aus textilem Material.

Leinen von der Handweberei Grünwald aus Krefeld wird im Ratskeller ausgebreitet. Tischtücher, Sets und die besten Geschirrtücher findet hier der wahre Liebhaber guter Qualität.

Textile Techniken

Textile Techniken verwendet die Designerin Gabi Peters, aus dem Eifelort Dockendorf, für ihre filigranen Drahtschmuckarbeiten. Zum Beispiel wie ein Hauch schmiegt sich ein gestricktes Kollier ans Dekoltee. Am Stand fertigt Sie Ringe nach Maß, die nach knapp 45 Minuten abgeholt werden können.

Am Stand von Simone Jäger, aus Münstermeifeld, wird auch vorgeführt. Zwar bietet sie Pflege und Reparatur von Sätteln, Zaumzeug und vieles mehr an, doch am Schloss werden Hundehalsbänder gefertigt. Aus der eigenen Werkstatt bietet die Schuhmacherin Taschen, Kissen, Gürtel und noch kleinere Gegenstände an.

Grundstoff Papier

Den Grundstoff Papier verarbeitet die Grafikerin Anna Käse. In Werl betreibt Sie eine Druckwerkstatt, es entstehen Radierungen auf Büttenpapier, hier stellt Sie ihr Programm an Gebrauchsgrafiken vor.

Bilder, Radierungen und Collagen auf Papier bringt auch die Künstlerin Gabriele Gusinde aus Neuss mit. Ihre Werke strahlen Ruhe aus, mit harmonischen Farben und wenig abstakten Formen spricht sie Gefühle an.

Auch Schmuck aus handgeschöpftem Papier ist möglich, die Leichtigkeit des Werkstoffs ist das große Plus.

Schmuck wird aus vielfältigen Materialien gefertigt. Gold, Silber, Zinn, Edel- und Halbedelsteinen, echte Perlen aber auch Fossilien und Perlen aus Glas sind die hauptsächlich Grundwerkstoffe für die Geschmeide.

Veredeltes Glas,

Kundstoff und Keramik

Die Glasveredlermeisterin Margit Klammer kommt aus dem nicht fernen Mettmann zu uns und graviert vor Ort auf Hohl- und Flachglas, auch auf Wunsch der Kunden.

Aus Glas lassen sich viele andere Produkte fertigt. Leuchtobjekte, Figuren, Bilder, Windlichter Gefäße finden wir hier, meist steckt die Fusingtechnik dahinter.

Mit Licht kommen noch Keramik, Kunststoff und Holz daher. Von schrill bis gediegen werden Leuchtobjekte zum Hängen, Stellen und für die Wand angeboten. Die Glasmalerin Catherina Bernaisch, aus Mönchengladbach, stellt aus Glasfaser Leuchten und Windlichter her. Sanfte Farben und Formen bestimmen das Bild.

Holz - ein

warmer Werkstoff

Der warme Werkstoff Holz schmeichelt Händen, Gehör und Seele.

Meist sind Möbel aus Holz, Der Eifeltischler Helmut Meyer kommt mit Bänken und Tischen. Doch finden die Besucher auch den Stand von Designerin Martina Münstermann, aus Aachen, mit Wohnaccessoires, wie Sitzwürfel aus Filz und Lammfell. Aus Kuhfell, Wolle und Leder sind andere dekorative Nützlichkeiten in ihrem Angebot.