1. Städte
  2. Willich

Tulpensonntagszug der KG Aach Blenge in Anrath.

Hier fliegt am Sonntag die Kamelle : Anraths närrischer Lindwurm

Seit Donnerstag herrscht in Willich Ausnahmezustand: Die Jecken und Narren haben die Macht übernommen. Das Rathaus ist gestürmt, der Stadtschlüssel in närrischer Hand. Höhepunkt in Willich ist natürlich heute der Tulpensonntagszug, der sich als närrischer Lindwurm der KG Aach Blenge durch den Ort schlängelt.

. Darauf haben die Jecken und Narren wieder ein Jahr lang warten müssen - auf den großen Tulpensonntagszug in Anrath. Die Narren dürfen sich heute auf insgesamt 29 Gruppen mit stolzen 729 Teilnehmern freuen. Darum heißt es auch gleich wieder: Kamelle sammeln, „Bützje“ verteilen und viel Spaß haben. Los geht’s, laut Info der Narren der KG Aach Blenge, um 13.11 Uhr durch Anrath.

So zieht der Lindwurm: Nach Info des Karnevalszugvereins „Aach Blenge“ startet der Zug am Lohrfeld nahe des Theodor-Heuss-Parks, dann geht – der Zugweg zollt den Baustellen in Anrath Tribut – es über Neersener, Süchtelner und Viersener Straße, Lindenstraße und Gietherstraße. Die Auflösung ist an der  Kreuzung Raiffeinsenstraße, die Fußteilnehmer  ziehen zum Abschluss jedoch noch durch die Jakob-Krebs-Straße.

Rund zehn Mottowagen verschiedener Vereine und Karnevalsgesellschaften sind neben vielen Fußgruppen am Start.  

Wie bei den letzten Zügen gilt ein absolutes Glasverbot in einer Zone rund um die Kirche, wo es sich erfahrungsgemäß extrem voll wird – das Verbot wird dann auch entsprechend vom Geschäftsbereich Personenstand und Ordnung kontrolliert.

Glassplitter, Scherben und zerbrochene Flaschen, die nicht nur an den jecken Tagen, sondern  auch in der Zeit danach noch für Ungemach sorgen sollen so, laut Dominik Schulze vom Team Allgemeine Ordnung, vermieden werden.

Außerdem wird auch Streetworkerin Marion Tank mit Kollegen für alle Kids und Teens bei Fragen und Problemen vor Ort sein: Der Bus steht während des Zugs in den Parkbuchten an der Kirche zwischen Kreisverkehr und Neersener Straße.