: Ein Olaf zum Anfassen

Olaf Schubert kommt nach langer Zeit endlich wieder nach Mönchengladbach, und zwar am Mittwoch, 3. April, 20.30 Uhr. Allerdings gastiert er mit seinem neuen Programm „Sexy for-ever“ nicht, wie ursprünglich geplant, in der Kaiser-Friedrich-Halle, sondern im Roten Krokodil im Kunstwerk Wickrath.

Olaf Schubert, der mit seiner TV-Show „Olaf macht Mut“ für den Grimme-Preis nominiert ist, möchte mit seinem brandaktuellen Live-Programm neue, sexy Wege gehen. Zwar bleibt er der intellektuelle Stachel im Fleische der Bourgeoisie, welcher uns die Antworten auf die brennenden Fragen der heutigen Zeit liefert – zusätzlich möchte er nun aber auch seine sinnliche Seite präsentieren.

Die Trennung von seiner langjährigen Freundin Carola hat ihn reifer werden lassen, vor allem aber bodenständiger. Das untergewichtige, aber überbegabte Universalgenie möchte nun ein Olaf zum Anfassen werden. Olaf wäre aber nicht Schubert, wenn er seine eigenen Statements nicht kritisch hinterfragen würde. Kann überhaupt jemand „Sexy Forever” sein? Außer ihm selbst natürlich.

Man sollte es sich auf keinen Fall entgehen lassen, wenn der Bundesolaf und Zentralschubert, der größte Gedankengigant der Gegenwart, wieder live und vor Ort die Menschen erleuchten wird. Olaf Schubert höchstpersönlich hat einmal gesagt: „Die Wahrheit ist gekrümmt!“ Und es verwundert kaum, dass ein Großteil der Menschen, die ihn erleben durften, diese Aussage bestätigt, mussten sie doch erst den aufrechten Gang wiedererlernen, um nach Hause zu gelangen.

Wer Olaf Schubert kennt, der weiß: Aufgrund seines unglaublichen Erfolges hätte der ostdeutsche Humorist es eigentlich nicht mehr nötig, physisch, also quasi mit eigenem Selbst, bei seinen Auftritten zugegen zu sein. Dass er seinem Publikum diese Ehre trotzdem erweist, macht ihn nicht nur sympathisch sondern auch noch sehens- und hörenswerter.