1. Wirtschaft

Die wichtigsten Gewerbeversicherungen - Meine Woche

Die wichtigsten Gewerbeversicherungen : Absicherung für Unternehmer: Die wichtigsten Gewerbeversicherungen

Am Thema Versicherungen kommt man als Unternehmer nicht vorbei. Eine Übersicht über die wichtigsten Gewerbeversicherungen gibt es hier nachzulesen.

Zu den vielen Herausforderungen als Selbstständiger gehören auch eine Reihe finanzieller Risiken. Wer sich als Unternehmer rechtzeitig und umfassend mit den richtigen Gewerbeversicherungen absichert, schützt sich vor eventuellen Schadenersatzforderungen, die andernfalls existenzbedrohend sein können.

Im Versicherungsdschungel das passende Angebot für das eigene Unternehmen zu finden, ist dabei erst einmal leichter gesagt als getan. Doch keine Sorge: Mit ein wenig Informationen zu den verschiedenen Gewerbeversicherungen kann man sich einen Überblick über die Möglichkeiten zur Absicherung verschaffen und ohne Kopfzerbrechen die passende Versicherung finden.

Die wichtigsten Gewerbeversicherungen

Unter die Kategorie „Gewerbeversicherungen“ fallen zunächst einmal alle Arten von Absicherungen, die Unternehmer vor finanziellen Schäden schützen. Genau wie im Privaten unterscheidet man auch im Beruflichen grundsätzlich zwei Kategorien an Schäden: Jenen, die bei einem Selbst entstehen und jenen, die bei Dritten anfallen.

Entsprechend funktioniert auch das Konzept der betrieblichen Absicherung. Während Haftpflichtversicherungen für Schäden einspringen, welche bei anderen verursacht wurden, sorgen andere Versicherungen für die Abdeckung von Schäden am eigenen Unternehmen.

Die Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflicht für Unternehmer

Die Berufshaftpflicht und die Betriebshaftpflicht gehören zu den wichtigsten Gewerbeversicherungen.

Während die Berufshaftpflicht vor finanziellen Schäden schützt, sichert die Betriebshaftpflicht Unternehmer gegen Personen- und Sachschäden sowie daraus entstandene finanzielle Schäden – die „unechten“ Vermögensschäden – ab.

In jedem Fall sollte eine gute Haftpflichtversicherung für Unternehmer immer auch einen passiven Rechtsschutz enthalten, der im Fall der Fälle unberechtigte Schadenersatzforderungen ablehnt und die zugehörigen Anwaltskosten übernimmt.

Zum Abschluss der Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflicht

Bei einigen Berufsgruppen können die Berufshaftpflicht und die Betriebshaftpflicht per Gesetz oder durch entsprechende Kammern vorgeschrieben sein. So ist die Berufshaftpflicht von Gesetz wegen für manche Berufsgruppen Pflicht, die beratend tätig sind – wie etwa für Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater.

  • In der neuen Zentralsterilisation stehen jetzt
    Städtisches Krankenhaus Nettetal : Hier dreht sich alles um Sauberkeit und Sorgfalt
  • Mit Beginn des neuen Jahres wurde
    Reiter*innen dürfen Wege wieder nutzen : Reitbeschränkung aufgehoben
  • Digitales : Onlinemarketing mit Linkbuilding - Effektiv und einfach die Reichweite steigern

Ganz abseits von Vorschriften ist es für viele Unternehmen empfehlenswert, sowohl eine Berufshaftpflicht als auch eine Betriebshaftpflicht abzuschließen. Wer etwa nach einer „Berufshaftpflichtversicherung Ingenieur“ Ausschau hält, wird in der Regel auf entsprechende Kombi-Modelle stoßen. In jedem Fall sind Pakete zu empfehlen, die den Abschluss zusätzlicher Versicherungen – wie zum Beispiel für das eigene Equipment – ermöglichen.

Absicherung gegen Schäden am eigenen Unternehmen

Eine der wesentlichen Versicherungen, welche vor den Kosten durch Schäden am eigenen Unternehmen schützt, ist die Inhaltsversicherung. Sie sichert das Inventar des Unternehmens ab und lässt sich daher mit der Hausratversicherung im privaten Bereich vergleichen.

Bei der Inhaltsversicherung gilt es zu berücksichtigen, dass sie auf die Bedürfnisse einer sich ständig verändernden Arbeitswelt zugeschnitten sein sollte, indem sie etwa das Arbeiten im Homeoffice oder die Privatnutzung eines Gerätes mit abdeckt.

Zusätzliche Vorteile beim Abschluss von Gewerbeversicherungen

Besonders praktisch: Beim Abschließen von Versicherungen kann man heute von vielen Extra-Services profitieren – wie etwa einer sofort online abschließbaren Absicherung oder einem kostenlosen Kündigungsservice der alten Betriebshaftpflicht. Da Zeit bekanntermaßen Geld ist, dürfte dies Selbstständige besonders freuen. Es gibt also keinen Grund mehr, sich nicht mit diesem so essenziellen Thema zu beschäftigen.

Was kostet mich eine Gewerbeversicherung?

Die Frage nach den Kosten einer Gewerbeversicherung lässt sich pauschal nicht beantworten. Diese hängen neben dem individuellen Mix aus Versicherungen und dem Tätigkeitsfeld des Unternehmens nämlich auch von der Deckungssumme und der Selbstbeteiligung sowie natürlich vom Anbieter ab.

Da sich Unternehmen schnell hohen Schadensersatzansprüchen ausgesetzt sehen können und Unternehmer dabei je nach Rechtsform – wie etwa bei einer GbR oder einer OHG – sogar mit ihrem Privatvermögen haften, gilt es jedoch, bei Abschluss der Versicherung in keinem Fall an der falschen Stelle zu sparen.

Ein passender Versicherungsschutz muss jedoch nicht teuer sein. Mit einem Versicherungsrechner lässt sich beim Anbieter der Versicherung im Vorfeld ganz unverbindlich herausfinden, welche Kosten bei Abschluss einer Gewerbeversicherung in etwa auf einen zukommen. Besonders interessant dürfte außerdem sein, dass Selbstständige etwa die Betriebshaftpflicht vollständig von der Steuer absetzen können.

Eine maßgeschneiderte Absicherung für das eigene Unternehmen finden

Da kein Unternehmen wie das andere ist, können sich auch die Art und der Umfang möglicher Schäden von Betrieb zu Betrieb erheblich unterscheiden. Ob Handwerksbetrieb, Ingenieur oder Steuerberater: Der Versicherungsschutz sollte sich an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Im Idealfall kann man sich nicht nur flexibel ein Paket aus verschiedenen Versicherungen zusammenstellen, sondern auch flexibel über die Höhe der Deckungssumme und Selbstbeteiligung entscheiden.

Die Suche nach einem passenden Tarif lohnt sich in jedem Fall: Hat man einmal ein passendes Angebot gefunden, kann man sich von da an ganz auf das eigene Kerngeschäft konzentrieren – in dem Wissen, dass das eigene Unternehmen sowie man selbst im Schadensfall abgesichert sind.