1. med:extra

Brüggener Marco Lordan hat Kinderbuch "Tilda" geschrieben

Neues Kinderbuch : Marienkäfer Tildas goldene Punkte

Der Brüggener Marco Lordan hat ein Kinderbuch geschrieben. In „Tilda – was wünschst du dir?“ erlebt Marienkäfer Tilda mit den goldenen Wunschpunkten viele Abenteuer.

Kinderbücher gibt es wie Sand am Meer, doch als Marco Lordan, selbst kurz zuvor erst Vater geworden, in den vielen Kinderbüchern stöberte, wurde er nicht so recht fündig. „Mir fehlte bei vielen Büchern einfach etwas“, blickt Marco Lordan zurück, der mit seiner Frau und Tochter in Brüggen lebt. Also dachte er sich: „Wenn es das, was ich mir wünsche, nicht gibt, muss ich es halt selbst machen.“

Von der Idee zu „Tilda – was wünschst du dir?“ bis zu dem fröhlich illustrierten Kinderbuch, das man jetzt in vielen Kindergärten im Westkreis und den lokalen Buchhandlungen entdecken kann, war es ein weiter Weg für Marco Lordan. „Die ersten Skizzen sind mir schon ein bisschen peinlich“, lacht der Brüggener. Doch auch wenn es „nur“ Skizzen sind: die „Message“ von Tilda, ihre Geschichte und die Idee da hinter sind schon deutlich zu erkennen in diesen ersten Schritten.

Denn auch wenn der kleine Marienkäfer mit den goldenen Wunschpunkten natürlich süß und liebenswert ist, steckt in Tilda noch viel mehr. Die Tiere, die sie auf ihren Abenteuern trifft, brauchen alle auf verschiedene Art Hilfe. Das Häschen mit dem Husten, die Fische im verdreckten Korallenriff, die durstigen Elefanten in der Wüste... ihnen allen hilft Tilda, indem sie immer einen ihrer goldenen Punkte nutzt, um den Tieren einen Wunsch zu erfüllen. „Ich wollte durch die Blume auch ein bisschen auf die Probleme in der echten Welt aufmerksam machen. Dass es nicht allen Kindern so gut geht, wie uns.“

 Marco Lordan liest seiner Tochter aus Tilda vor. Die „echte“ Kuscheltier-Tilda ist natürlich auch mit dabei.
Marco Lordan liest seiner Tochter aus Tilda vor. Die „echte“ Kuscheltier-Tilda ist natürlich auch mit dabei. Foto: Lordan

„Ich wollte das Buch aber auch nicht mit dem erhobenen Zeigefinger schreiben“, betont Marco Lordan, „mir geht es nur darum, vielleicht einen Anstoß zu bieten und ein bisschen zum Nachdenken anzuregen.“

Um Tilda in die Welt zu tragen, hat Marco Lordan am Ende seinen eigenen Verlag gegründet – den MaLoBu Verlag – und macht alles in Eigenregie. Von der Auswahl des Grafikers bis zur Druckerei, dem richtigen Look für das Buch, bei dem ihm eine gute Freundin mit ihren InDesign-Kenntnissen zur Seite stand, bis zu vielen Stunden, die er Kindergärten und Grundschulen in der Region abklappert, um sein Buch vorzustellen. „Ganz am Anfang bin ich in Brüggen an der Buchhandlung vorbeigekommen und dachte ‚das wäre echt schön, wenn mein Buch hier im Schaufenster stehen könnte‘ und jetzt ist der Traum wahr geworden“, lächelt Marco Lordan.

Jeder, der ein Exemplar von „Tilda – was wünschst du dir?“ kauft, erhält es liebevoll verpackt in schönem Papier – selbstverständlich mit Tilda-Sticker. 2.000 Exemplare hat Marco Lordan drucken lassen, 300 sind schon verkauft. „Die restlichen der 100 Kartons stehen bei uns im Haus verteilt“, grinst er. „Tilda war und ist für mich ein Herzensprojekt. Ich bin mit dem, wie es bisher gelaufen ist, schon super glücklich.“ Und das Feedback gibt ihm Recht: „Viele Eltern erzählen mir, dass es für sie zum abendlichen Ritual geworden ist, ihren Kleinen Tilda vorzulesen.“

Neben dem Bilderbuch plant er aktuell auch ein Tilda-Malbuch mit Tilda und ihren Freunden zum Ausmalen – der Name „Tilda“ geht übrigens auf das Lieblingskuscheltier von Marco Lordans Tochter zurück. Die Welt von Tilda ist also noch lange nicht zu Ende erzählt.