„Kulturliste“ gestartet

„Kulturliste“ gestartet

Der Besuch eines Konzerts oder ein lustiger Kabarettabend sind kleine Auszeiten vom Alltag.

Aber Menschen mit geringem Einkommen können sich diese Auszeiten oft nicht leisten. „Sie haben also oft keine Gelegenheit, am kulturellen Leben der Stadt teilzunehmen“, erläutert Melanie Genz vom Freiwilligen-Zentrum Willich in Schiefbahn. Das soll sich ändern.

Willicher Politiker haben im Kulturausschuss der Stadt die Gründung einer „Kulturliste“ angeregt, die nicht verkaufte oder gesponserte Eintrittskarten für kulturelle Veranstaltungen kostenlos an Menschen mit geringem Einkommen vermittelt.

  • Elita und Benno Grafke mit dem
    Kippen sind wilder Müll : Kippen: toxischer Sondermüll
  • Die Planungen für einen Weihnachtsmarkt in
    Neersen ganz Weihnachtlich : Weihnachtsmarkt in Neersen?
  • Kerrin Saathoff (31) hat es bei
    Kerrin Saathoff nimmt an Misswahl teil : Miss Germany aus Latum?

In diesen Tagen geht die „Kulturliste Willich“ als neues Projekt des Freiwilligen-Zentrums in Trägerschaft des Caritasverbandes für die Region Kempen-Viersen in Zusammenarbeit mit dem Kulturteam der Stadt Willich an den Start.

Das Prinzip ist simpel: Menschen mit geringem Einkommen können sich in sozialen Einrichtungen registrieren lassen, die mit der „Kulturliste“ kooperieren. Dazu gehören übrigens auch, wie Kulturausschussvorsitzender Franz Auling beim Treffen des Teams erläuterte, nach neuestem Beschluss die Schlossfestspiele Neersen.

Die Registrierten bekommen dann – je nach Verfügbarkeit der Tickets – die Chance, kulturelle Veranstaltungen kostenlos zu besuchen: Vier ehrenamtliche Mitarbeiterinnen vermitteln die zur Verfügung stehenden Karten donnerstags in der Zeit von 10 bis 12 Uhr und stehen in dieser Zeit auch für Fragen zur Verfügung (Telefon 0 21 54 / 413 270).

Weitere Informationen gibt’s auch über die Homepage der „Kulturliste Willich“ (www.kulturliste-willich.de).

(Report Anzeigenblatt)