: Von Geheimwaffen und guten Freunden

Auch in diesem Jahr kann Lank-Latum sich über ein perfektes Königshaus freuen. Im Vorfeld sind sich alle sicher: Das kann nur ein bezauberndes Schützenfest werden!

Mit König Dieter III. Niedzwetzki könnte die Freischar diesmal ihr blaues Wunder erleben: Der König von Lank ist zwar mit 54 Jahren schon pensioniert, aber als Stabsfeldwebel a.D. kennt der Freischütze der ersten Stunde so einige Kniffe. Schließlich war er bei der Bundeswehr Hubschraubermechaniker und Betriebsführungsmeister für fliegende Waffensysteme. Auch als Zugführer und Stabsdienstsoldat hat der Monarch im Laufe seiner Dienstzeit Erfahrungen gesammelt. Man darf also auf die Geheimwaffen der Königskompanie gespannt sein.

Kicker-König war Kadett

und ist Kegelbruder

Niedzwetzki kommt eigentlich aus dem Fußball beim früheren ASV Lank. Mit seinen Mannschaftskameraden war er seit 1979 bei den Marinekadetten, aus denen sich vor 25 Jahren die Freischützen gebildet haben. Hier wurde der Kegelbruder vor sieben Jahren Kompaniekönig und entdeckte so seine Lust auf mehr. Das 25-jährige Jubiläum bot sich dann als Regentschaftsjahr an. Dem Rasensport ist der Pensionär übrigens auch treu geblieben. Beim TSV Meerbusch trainiert er derzeit eine Jugendmannschaft. Seit 1990 ist der frühere Berufssoldat mit Ehefrau Andrea verheiratet. Die 53 Jahre junge Erzieherin hat ein Faible für Handarbeiten, reist gerne und kann einem guten Buch kaum widerstehen. Das Interesse für Musik wird in den nächsten Tagen bei Paraden und Ehrentänzen sicher auch bedient werden.

Das Lank-Latumer Königshaus besteht aber nicht nur aus dem Königspaar. Unterstützt werden beide von ihren Ministerpaaren.

Unterstützung von

Ministerpaaren

Als Kriegsminister amtiert des Königs Bruder Detlef Niedzwetzki mit Ehefrau Ulrike an seiner Seite. Er ist verantwortlich für die Rüstung der königlichen Truppen und muss im Umfeld der Barrikadenkämpfe auch damit rechnen, aus seiner Kutsche, manchmal auch mitsamt derselben entführt zu werden. Die Freischar Latum jedenfalls hält jetzt schon ein Gefängnis für den Freischützen vor. Als Bösinghovener (seit 1995) kommt der Energiegeräteelektroniker übrigens just aus dem Stadtteil, in dem auch die Brüder Kreuels lebten, die vor 400 Jahren ihre Gegner bei der Schlacht am Kaldenberg das Fürchten lehrten. Ein gutes Omen für die anstehenden Kämpfe. Bei den Freischützen ist der Kriegsminister in 25 Dienstjahren bis zum Oberfähnrich aufgestiegen und auch für seinen Frohsinn bekannt. Schließlich hat der Karneval in Nierst sein Leben beeinflusst. Hier hat der frühere Marinekadett seine Frau Ulrike 1989 kennengelernt. Als dann im Sommer Schützenfest in Lank gefeiert wurde, waren die beiden ein Paar. Geheiratet wurde 1996. Auch Ulrike Niedzwetzki ist mit dem Brauchtum aufgewachsen. Der Vater war Schützenkönig in Oppum, der Opa General in Bösinghoven. Insofern sind beide sehr neugierig darauf, ihr Schützenfest einmal aus einer anderen Perspektive erleben zu können.

Das Finanzressort besetzt Heiko Brunner, der von Amelie Poos begleitet wird. Er ist dafür verantwortlich, dass das Königshaus im wahrsten Sinne des Wortes stets flüssig ist. Seit 1996 bei den Freischützen stellte sich der Minister bereits 2014 als neuer Kompaniespieß und damit als Nachfolger von Stefan Stein zur Verfügung. Bei seiner Kompanie war der Bartträger Brunner übrigens auch schon als Pfänderschütze erfolgreich.

Tobias Röllges ist als Prinz der Vertreter der Jungschützen im Hofstaat. Der Freischärler lebt mit seinem besten Freund und Amtsvorgänger Lukas Höttges in einer Junggesellen-WG und wird in Freischarkreisen auch „Shorty” genannt. Beim zweiten Versuch konnte der junge Braunrock seinen Traum vom Schützenprinzen verwirklichen. Und dabei ist der Jungschütze der wohl „internationalste” Mann im Königshaus: Vater aus Osterath, Mutter aus Latum, aufgewachsen in Strümp, zur Schule gegangen in Büderich – so hat der Prinz bisher keinen größeren Stadtteil von Meerbusch ausgelassen. Zur echten Weltläufigkeit fehlte dem Rebellennachwuchs nur noch die Tanzkunst, damit Prinz „Shorty” auch mit Prinzessin Lara Smitmans über die Tanzfläche schweben kann. Die nötigen Tanzstunden hat der Jugendmonarch mittlerweile allerdings im Garten seines Freischarhauptmannes absolviert.

Für das Wohlergehen der gekrönten Häupter und Minister ist Ordonnanzoffizier Tobias Fells verantwortlich. Der Freischütze ist seit 25 Jahren im Dienst und war selbst 2002–04 Prinz der Bruderschaft. Der 35-Jährige ist von Beruf Diplom-Kaufmann und bringt damit seine organisatorischen Fähigkeiten in das Königshaus ein.

Als Hofdamen sind Jolin Brockers, Nicole Pricken sowie Königstochter Marie Niedzwetzki und Cousine Vanessa Niedzwetzki als zierendes Element mit von der Partie. Das Quartett freut sich schon auf die Ehrentänze, zu denen sie traditionell vier grüne Husaren auffordern müssen.