: Der dunkle Phönix erwacht zum Leben

Mit „X-Men: Dark Phoenix“ steht das nächste Abenteuer der beliebten Superheldentruppe um den begabten Telepathen Charles Xavier in den Startlöchern. Darin sieht sich Jean Grey mit einer dunklen, immer stärker in ihr aufkommenden Macht konfrontiert. Am Donnerstag ist Kinostart.

Etwa zehn Jahre nachdem sie es mit dem ebenso mächtigen wie machthungrigen Mutanten Apocalypse aufgenommen haben, sind die X-Men rund um Charles Xavier (James McAvoy) zu Helden geworden. Doch der damit einhergehende Ruhm steigt dem an den Rollstuhl gefesselten Telepathen zu Kopf, so dass er seine Schützlinge auf immer gefährlichere Missionen schickt. Für ihren jüngsten Auftrag schickt er Mystique (Jennifer Lawrence), Beast (Nicholas Hoult), Storm (Alexandra Shipp), Nightcrawler (Kodi Smit-McPhee) und Quicksilver (Evan Peters) ins Weltall, wo sie einige verunglückte Astronauten retten sollen. Doch dabei wird ihr Raumschiff von einer Sonneneruption getroffen, die Jean Grey (Sophie Turner) zwar absorbieren und umlenken kann. Aber durch die enorme Energie erwacht eine mysteriöse Macht in ihr: die Phoenix Force. Jeans neue Kräfte lassen sich nur schwer kontrollieren und rufen schließlich auch eine außerweltliche Gestaltwandlerin (Jessica Chastain) auf den Plan, die Jagd auf sie macht...

Jean Grey wird von Sophie Turner („Game of Thrones“) gespielt, darüber hinaus kehren zahlreiche bereits aus den Vorgängerfilmen bekannte Charaktere in „X-Men: Dark Phoenix“ zurück.

„X-Men: Dark Phoenix“ ist das Regiedebüt von Simon Kinberg, der seit 2005 Stammproduzent und -drehbuchautor der X-Men-Filmreihe ist. Der Film bildet eine Fortsetzung zu „X-Men: Apocalypse“ (2016) und ist der siebte reguläre Hauptfilm sowie insgesamt der zwölfte Film der X-Men-Reihe. Die Vorlage für den Film bildet der Comic „The Dark Phoenix Saga“ von John Byrne und Chris Claremont.[ Simon Kinberg, Hutch Parker und Lauren Shuler Donner sind die Produzenten dieses Marvel-Abenteuers..