: MIB kämpfen gegen Aliens und Maulwurf

: MIB kämpfen gegen Aliens und Maulwurf

Die Men in Black haben die Erde immer vor dem Abschaum des Universums beschützt. In dem neuen Abenteuer „Men in Black: International“ müssen sie sich ihrer bisher größten Bedrohung stellen: einem Maulwurf innerhalb der Men-in-Black-Organisation. Kinostart für den Alien-Spaß ist am Donnerstag, 13. Juni.

Haben sich die Vorgänger-Filme mit der Geschichte rund um die beiden Agenten J (Will Smith) und K (Tommy Lee Jones) und deren nicht immer glückliche Partnerschaft beschäftigt, steht im neuen MIB-Spin-off eine neue Truppe im Vordergrund. Und ein neuer Schauplatz. Diesmal dreht sich alles um das MiB-Hauptquartier in London, das im Brennpunkt einer globalen Alien-Invasion steht. Der Chef des Hauptquartiers (Liam Neeson) und die beiden Agenten H (Chris Hemsworth) und M (Tessa Thompson) haben alle Hände voll zu tun, das Schlimmste zu verhindern.

Während die MiB zuvor mit außerirdischen Kleinkriminellen zu tun hatten, geht es diesmal an die wirklich großen Kaliber. Zur Unterstützung haben Agent H und Agent M deshalb die altbekannte Agent O (Emma Thompson) an ihrer Seite. Das wird allerdings kaum reichen, wenn die Aliens es wirklich ernst meinen.

Hauptdarsteller von „Men in Black: International“ sind Chris Hemsworth („Thor: Tag der Entscheidung”, „Avengers: Infinity War“), Tessa Thompson („Thor: Tag der Entscheidung“, „Creed: Rocky’s Legacy“), Rebecca Ferguson („Mission: Impossible – Fallout“, „Greatest Showman“), Kumail Nanjiani („The Lego Ninjago Movie“, „The Big Sick“), Rafe Spall („The Big Short“, „Jurassic World: Das gefallene Königreich“) sowie Laurent und Larry Bourgeois (Les Twins). Komplettiert wird der Cast von Emma Thompson („Die Schöne und das Biest“, „Men in Black 3“) und Liam Neeson („The Commuter“, „96 Hours – Taken 3“). Regie führte F. Gary Gray. Das Drehbuch stammt von Art Marcum und Matt Holloway, basierend auf dem Malibu Comic von Lowell Cunningham. Der Film wurde produziert von Walter F. Parkes und Laurie MacDonald.