: Gründerwoche noch größer

Neun Tage, 28 Veranstaltungen – Gladbachs Gründerwoche hat sich gemausert und zeigt sich 2019 noch größer, nutzwertiger und regionaler. Am Samstag, 16. November, fällt der Startschuss.

Im Jahr 2019 hat sich in der Gladbacher Gründerszene viel getan: Ein Startup-Imagefilm wurde produziert, ein „Starter-Paket“ inklusive GründerWG geschnürt, das Gründerstipendium NRW unterstützt mehrere Geschäftsmodellentwicklungen aus Stadt und Region, spannende Vorhaben gingen in die Umsetzung. Die Gründerwoche, die in Gladbach am 16. November startet, ist eine wahre Leistungsschau all dessen, was die hiesige Gründerszene ausmacht: Innovationskraft, Mut, ein starkes Netzwerk und viel gegenseitige Unterstützung.

Die Besucher erwarten diesmal 28 Veranstaltungen. „Das sind noch einmal 50 Prozent mehr als im vergangenen Jahr“, sagt Dr. Ulrich Schückhaus, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach (WFMG). „Die Gründerwoche ist in den letzten Jahren sukzessive gewachsen – parallel mit der örtlichen Gründerszene.“

Die 28 sehr unterschiedlichen Events werden koordiniert durch die WFMG und die Digitalisierungs- und Gründerinitiative nextMG e.V. sowie im Verbund mit den Sponsoren IHK Mittlerer Niederrhein und Stadtsparkasse Mönchengladbach und starken 35 Partnern wie NEW Blauschmiede und CO21 Coworking.

Los geht es am Samstag, 16. November, mit dem „Gründercoaching kompakt – 6x60 Minuten“ in der NEW-Blauschmiede, deren Startups am 23. November ebenfalls den kompletten Tag bespielen. Am Montag, 18. November, stellt sich das Startup „Meet Pablo“ vor, das gerade erfolgreich den Kunstmarkt digitalisiert. Am Dienstag, 19. November, laden IHK, WFMG und Stadtsparkasse zu „Startup meets Business“, einem Speed-Dating für Gründer und Unternehmer. Am Mittwoch, 20. November, spricht Henry Maske auf Einladung des Initiativkreises Mönchengladbach. Am Freitag, 22. November, geht es im Meetup-Format von nextMG im Museum Abteiberg um das innovative SocialMedia-Marketing von Museum, Museumsverein, Stadtbibliothek und Volkshochschule. Abschließend folgt am Samstag, 23. November, die fünfte Mönchengladbacher „Fuckup Night“, diesmal mit einem Startup-Special.

Bei der Vermarktung der Gründerwoche geht die WFMG auch neue Wege. Neben den klassischen Medien Print, Radio und Online/Social Media wird erstmals eine LED-Wand am Alten Markt bespielt. Die MGMG stellt Citylight-Posterplätze zur Verfügung.

Mehr von Meine Woche