: Odenkirchener Briefmarke

. Vor 20 Jahren, am 5. und 6. Juni 1999, präsentierte der Heimatverein Odenkirchen mit seinem damaligen Vorsitzenden Emil Knour eines seiner großartigsten Feste: Die 125-Jahrfeier des Bahnhofs Odenkirchen.

Star der Veranstaltung war die Stromliniendampflok 01 1102, gebaut 1940 in der Berliner Lokomotivfabrik Schwarzkopff. Sie bildete den Antrieb des mit zehn Erste-Klasse-Unikatwaggons der Baujahre 1926 bis 1969 bestehenden Nostalgie-Salonwagen-Niederrhein-Express. Die Fahrt führte von und nach Odenkirchen über Rheydt – Mönchengladbach – Neuss – Krefeld – Viersen – Güterzugumgehung MG – Wickrath – Erkelenz – Aachen – Düren – Bergheim – Grevenbroich – Jüchen und Hochneukirch.

Nun, 20 Jahre später, ist eine Sonderbriefmarke erschienen, die den Dampfkoloss kurz vor der Abfahrt des Zuges in Odenkirchen zeigt. Bildautor ist der Odenkirchener Eisenbahnfreund Ralf Lange, der das Motiv für die Sonderbriefmarke zur Verfügung stellte.

Die frankaturgültige Sonderbriefmarke gibt es in den gängigen Wertstufen 60 Cent (Postkarte), 80 Cent (Standardbrief), 95 Cent (Kompaktbrief.) und 155 Cent (Großbrief.).

Nun druckt die Post individuelle gültige Postwertzeichen nicht zum Nulltarif, daher fallen für das einzigartige Motiv zuzüglich je Stück 138 Cent an Druckkosten (Selbstkosten!) an. Eine Kleinigkeit für eine solche Erinnerung mit Heimatverein, mit Odenkirchen-Bezug.

Die Sonderbriefmarke ist natürlich selbstklebend und unbeschränkt frankaturgültig.

Die Originalbriefmarken kann man sich dienstags und freitags, jeweils von 10 bis 12 Uhr, in der Geschäftsstelle des Odenkirchener Heimatvereins im Burgturm anschauen und kaufen.

Alle Wertstufen können nur in Fünfer-Stückelung abgegeben werden.

Mehr von Meine Woche