: Stichwahl: Heinrichs und Boss

Der SPD-Oberbürgermeisterkandidat Felix Heinrichs und der Kandidat der CDU, Frank Boss, haben bei der Oberbürgermeisterwahl die meisten Stimmen geholt und ziehen damit in die Stichwahl ein.

Heinrichs holte laut vorläufigem Endergebnis 37,48 Prozent der Stimmen, Boss kam auf 29,62 Prozent. Da keiner der Kandidaten mehr als 50 Prozent der Stimmen auf sich vereinen konnte, wird die Stichwahl am Sonntag, 27. September, darüber entscheiden, wer die Amtsnachfolge von Hans Wilhelm Reiners antreten wird.

Die weiteren Ergebnisse: Boris Wolkowski holte 17,48 Prozent der Stimmen, die AfD-Kandidatin Corinna Bülow 5,38 Prozent. FDP-Kandidat Stefan Dahlmanns kam auf einen Stimmenanteil von 3,60 Prozent, Sebastian Merkens (DIE LINKE) auf 3,44 Prozent. Auf den weiteren Plätzen folgt Chana Clarissa Lischewski (Die PARTEI) mit 2,19 Prozent, Franz-Josef Schiller mit 0,62 Prozent und NPD-Kandidatin Sandra van den Broek mit 0,21 Prozent.

Insgesamt sieben Parteien werden laut vorläufigem Endergebnis im neuen Rat der Stadt, der am 4. November zu seiner konstituierenden Sitzung zusammenkommt, vertreten sein. Genau 207117 Wählerinnen und Wähler, darunter 6999 Erstwähler und 71233 Seniorenwähler (ab 65 Jahren), waren aufgerufen, bei der Kommunalwahl ihre Stimme abzugeben. 90024 Bürgerinnen und Bürger machten von ihrem Stimmrecht Gebrauch, die Wahlbeteiligung lag bei 43,47 Prozent. „Ich bedanke mich bei allen Wählerinnen und Wählern, die per Briefwahl und trotz Corona im Wahllokal ihre Stimme abgegeben haben. Trotzdem kann man mit der Wahlbeteiligung wieder nicht zufrieden sein. Das ist sehr schade“, so Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners.

Frank Boss (CDU) stellt sich am 27. September der Stichwahl gegen Felix Heinrichs von der SPD Foto: SPD MG/CDU MG

Die CDU, die mit 33,98 (2014: 41,45 Prozent) weiterhin stärkste Kraft ist, erhält im neuen Rat 26 Sitze. Die SPD kommt mit 25,17 Prozent (2014: 29,43 Prozent) auf 20 Sitze. Die Grünen holen mit 21,24 Prozent (2014: 10,67 Prozent) 15 Sitze, die AfD kommt auf 5,94 Prozent (2014: 1,45 Prozent) und fünf Sitze. Die FDP ist mit 5,53 Prozent (2014: 4,49 Prozent) und vier Sitzen vertreten. DIE LINKE wird mit 4,06 Prozent (2014: 4,45 Prozent) und drei Sitzen vertreten sein. Auch die PARTEI zieht mit 2,72 Prozent (2014: 1,25 Prozent) und zwei Sitzen in den Rat ein. Damit hat der Rat der Stadt künftig 75 Sitze.