: Bühler: „Vernunft sagt nein!“

Eigentlich sollte der mittlerweile 14. Südstadt-Talk „Frank Bühler Gäste“ am 14. Mai über die Bühne gehen. Eigentlich. Doch dann kam das Coronavirus. Redakteurin Claudia Ohmer hat mit den Machern der beliebten Talkshow, Frank Bühler und Uwe Peters, gesprochen.

. Im Zeichen der Corona-Krise sieht es schlecht aus für den 14. Benefizabend „Frank Bühler Gäste“. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird die aktuelle Auflage verlegt werden müssen.

Extra-Tipp: Wie sieht es denn aus, Herr Bühler?

Nun, ja. Unser Herz sagt ja – aber die Vernunft sagt nein! Wir tragen Verantwortung für unsere Gäste und fast 300 Saalgäste. Im Moment haben wir rund 200 Kartenvorbestellungen. Plakate und Karten sind gedruckt und natürlich sind schon Kosten entstanden...

Und wenn der Südstadt-Talk verschoben wird?

Wenn wir verschieben – dann wegen Saalbelegung um ein volles Jahr. Auf den
6. Mai 2021. Die bisherigen Kartenbestellungen sind notiert und behalten Gültigkeit. Karten für den 6. Mai 2021 können vorgemerkt werden unter 02162/ 12112 oder
kontakt@buehler-partner.de.

Anfang 2021 werden alle Kartenbesteller von uns nochmals informiert.

Bleiben traditionell die Spielregeln der Show die gleichen?

Frank Bühler: Genau so ist es, serviert wird eine große Wundertüte. Die Namen der Gäste werden nicht verraten. Die Karten nur gegen Spende für einen guten Zweck rausgegeben. Und bedacht mit der Gesamtspende wird diesmal die Kita Arche Noah.

Können Sie uns nicht doch etwas über die Gäste verraten?

Frank Bühler: Als Talkgäste hätten auf der roten Couch gesessen: Ein sehr bekannter Schauspieler aus Funk und Fernsehen. Nach drei Jahren Kontakt war endlich ein Termin frei. Weiterhin ein topaktueller Fernsehjournalist. Außerdem eine tolle Musikerin und Preisträgerin mit einem selten gespielten Instrument. Und last but not least, ein beliebter Redner us dem kölsche Fasteleer. Selbstverständlich ist auch Rudi Linges am Piano wieder dabei.

Natürlich versuchen wir auch diese Talkgäste für den 6. Mai 2021 zu gewinnen!

Herr Peters, Sie sind die gute Seele im Hintergrund und der Erfinder der Talkshow. Welche Gäste haben Sie in all den Jahren am meisten beeindruckt?

Uwe Peters: Wir hatten ja schon jede Menge toller Gäste auf der Couch. Beispielsweise die Moderatoren Michael Antwerpes und Dieter Könnes, den ZDF-Redakteur Elmar Theveßen und den Künstler Jaques Tilly. Aber der Duftforscher Prof. Dr. Dr. Dr. Hanns Hatt war sagenhaft, da konnten unsere Gäste sogar mitriechen.

Wie sieht es mit Lampenfieber aus? Ist der Talkmaster noch nervös auf der Bühne?

Frank Bühler: Na klar! Wenn bei mir keine feuchten Hände da wären, dann würde auch die Spannung fehlen! Mit meinem ersten Satz werde ich cool wie ein „Eis am Stiel“ oder ein Eiswürfel!

Und was ist für Sie das schönste an der Talkshow?

Uwe Peters: Das Gefühl, den glücklichen Empfängern bei der Spenden-Übergabe auf der Bühne in die Augen schauen zu können. 2019 haben wir für die Kita St. Josef 6.642 Euro eingespielt. Wir freuen uns, dass bislang in all den Jahren die Veranstaltungen ausverkauft waren.