1. Städte
  2. Viersen
  3. Meine Heimat
  4. Viersen

: Lange Straße: Alle Infos im Überblick

: Lange Straße: Alle Infos im Überblick

Für die geplante Umgestaltung der Langen Straße in Dülken beginnen jetzt die ersten Arbeiten. Erster Schritt sind Fällarbeiten. Was genau passiert und warum, lesen Sie hier.

Die Lange Straße soll aufgewertet und neu belebt werden. Die Verbesserungen wurden nach umfangreicher Beteiligung der Bürger im Juli 2019 beschlossen. Sie sind Teil der Gesamtstrategie für den Historischen Stadtkern Dülken. Zahlreiche Elemente dieser Strategie wurden bereits verwirklicht.

Was passiert jetzt?

Zunächst werden entlang der Langen Straße die Linden entfernt. Hier handelt es sich um Vorarbeiten. Sie werden bereits jetzt umgesetzt, um die Schonfristen für Bäume einzuhalten.

Warum werden die Bäume überhaupt gefällt?

Alle Linden stehen sehr dicht an den Häusern. Obwohl die Bäume mit hohem Aufwand gepflegt und geschnitten werden, nehmen sie den Wohnungen das Licht. Das führt seit Jahren zu Beschwerden der Betroffenen. Sieben der Bäume stehen zudem entweder direkt auf oder knapp neben einer Gasleitung. Unter drei weiteren Linden liegt eine Wasserleitung. Sie können schon deswegen nicht stehenbleiben. Die übrigen sieben Linden stehen in nicht standortgerechten Hochbeeten. Hier würden binnen weniger Jahre immense Schäden im Pflaster entstehen.

Wie viele neue Bäume
werden gepflanzt?

Das Begrünungskonzept sieht vor, dass 15 neue Bäume gepflanzt werden. Damit sie besser als die bisherigen Bäume wachsen können, erhalten sie Pflanzgruben. Die neuen Standorte sind so gewählt, dass die Bäume den bestmöglichen Platz finden.

Welche Baumarten sind
vorgesehen?

Für die Lange Straße wurden hellrosa blühende Zierkirschen ausgewählt. Die Kronen dieser Art sind nicht so ausladend wie Linden. Am Hühnermarkt wird ein neuer Zierapfelbaum gepflanzt. Die Platanen in der Blauensteinstraße bleiben stehen. Auch an ihnen wird aber gearbeitet: Ihr Standbereich wird ausgeweitet.

Was geschieht mit

den Pflanzbeeten?

Die Pflanzbeete werden ebenfalls durch bessere Lösungen ersetzt. Die neuen Beete sind nicht nur doppelt so groß. Sie bieten zudem im Verhältnis zu ihrer Größe mehr Platz für die Bepflanzung. Bei der Pflanzenauswahl wurde darauf geachtet, dass sie insektenfreundlich sind.

Was passiert mit der Straße?

Die Lange Straße erhält ein neues Pflaster. Die neuen Beläge sind so gewählt, dass sie den Anforderungen an Barrierefreiheit entsprechen. Dazu gehört ein Leitsystem für Sehbehinderte.

An allen Stellen bleibt eine Mindestbreite für den Verkehr von vier Metern. Außerdem bleibt so der Platz, der für den Rosenmontagszug benötigt wird. Die Straße wird künftig als „Spielstraße“ ausgeschildert.

Mit dem Fahrrad kann die Lange Straße in beiden Richtungen befahren werden. Autos dürfen vom Westgraben nur in Richtung Peterboroughplatz fahren. Das Teilstück vom Westgraben zur Venloer Straße wird zur Sackgasse. An der Einmündung gegenüber dem Bürgerhaus wird die Lange Straße abgepollert. Feuerwehr und Rettungsdienst können diese öffnen. Kurze Straße und Domhof bleiben abgetrennt, zusätzlich werden Poller die Börsenstraße abtrennen. Der Westwall bleibt für die Garagennutzer offen.

In verkehrsberuhigten Bereichen darf nur auf ausgewiesenen Stellplätzen geparkt werden. 21 dieser Flächen werden angelegt, davon zwei Behindertenparkplätze. Mit dieser Veränderung sollen insbesondere die Wohn- und Geschäftshäuser besser erreicht werden können.

Was wird sonst noch umgebaut?

Die größte Aufwertung abseits der Langen Straße erfährt der Bereich rund um den Tien Anton auf der Blauensteinstraße. Die Treppenstufen werden verschwinden. Ein neues Pflaster schafft auch optisch eine noch bessere Verbindung in Richtung „Am Kesselsturm“. Zugleich wird der ungepflasterte Platz rund um die Platanen erweitert.

Der Tien Anton wird ein wenig versetzt, bleibt aber im Prinzip an seinem Standort. Er erhält Gesellschaft durch eine neue Sitzbank. Um die Bedeutung des Tien Anton zu unterstreichen, wurde ein Beleuchtungskonzept entwickelt.

Die Fahrradständer und Abfalleimer im gesamten von der Verbesserung betroffenen Bereich werden erneuert. Erhalten bleiben die charakteristischen Altstadtleuchten.

Sollte das nicht längst fertig sein?

Die ursprünglichen Pläne sahen vor, dass die Lange Straße bereits 2019 ihre neue Gestalt erhalten sollte. Weitere Verbesserungen an den Plänen, die Wünsche der Dülkener Bürger und neue Erkenntnisse sowie andere Verzögerungen führten dazu, dass der Ausbau verschoben werden musste. Die Arbeiten sollen in Kürze ausgeschrieben werden und in diesem Jahr beginnen.

Was kostet das?

Die Neugestaltung ist so geplant, dass keine Anliegerbeiträge fällig werden. Nach dem Antrag auf Städtebauförderung von 2018 wird die verbesserte Lange Straße etwas mehr als 1,1 Millionen Euro kosten. Dafür erhält die Stadt 850.000 Euro Fördermittel. Das sind allerdings nur Planzahlen. Die tatsächlichen Kosten werden sich aus dem Ergebnis der Ausschreibung ergeben.

Wo gibt es mehr Infos?

Rechtzeitig vor Beginn der Arbeiten werden die Bürger und insbesondere die direkt betroffenen Menschen nochmals ausführlich informiert.