: Ein Anruf, der alles verändert

Das Niederrhein Theater zeigt am Samstag, 25. April, im Tor 21 in Niederkrüchten den Theaterthriller „Der Anruf“.

Es ist spät, die Kollegin krank. Sie sitzt etwas gelangweilt an ihrem Schreibtisch, als das Telefon klingelt. Die blonde Frau nimmt ab, erledigt ihren Job. Ein Mann am anderen Ende der Leitung, der Probleme mit seinem MacBook hat. Und auch wenn zunächst alles nach Standard aussieht und sich anhört, wird dieser Anruf das Leben der Computer-Call-Center-Mitarbeiterin auf einen Schlag verändern... Ungefähr so beginnt der packende Theater-Thriller, den das Niederrhein Theater am 25. April, ab 20 Uhr in der besonderen Location „Tor 21“ (An der Beek 255) zeigt.

Verena Bill und Michael Koenen haben den Thriller „Der Anruf“ von Stephan Eckel bereits seit 2015 in ihrem Programm und freuen sich immer wieder, wie gut er beim Publikum ankommt. Zumal sie das einzige Theater sind, das sich an dieses spannende Skript herangetraut hat.

Mit dem Tor 21 haben sie in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Niederkrüchten zudem eine ganz besondere Location gefunden, die die „Dichte“ des Theaterstücks zusätzlich trägt. Gerade einmal 80 Personen passen als Zuschauer in die eigentlich als Fotostudio und Videoproduktion ausgelegte Location.

Für „Der Anruf“ werden Bistrotische aufgestellt, an die jeweils vier Personen passen. Mit Getränken und „geräuschlosen“ Snacks können die Zuschauer einen fesselnden und bis zur letzten Minuten undurchsichtigen Theaterthriller erleben.

„Ich bin immer auf der Suche nach interessanten Projekten und war von der Idee gleich begeistert“, sagt Manuel Uebbing, Besitzer der Location Tor 21, in der vor allem Musikvideodrehs stattfinden, aber auch kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte.

Weitere Infos zum Niederrhein Theater und Tor 21 gibt es im Internet unter www.niederrheintheater.de und www.tor-21.de oder www.tor21-live.com.