1. Städte
  2. Viersen

St. Cornelius Schützenbruderschaft startete Pflanzaktion

Engagement : Bruderschaftler pflanzten Narzissen

Kürzlich haben Mitglieder der St. Cornelius Schützenbruderschaft Dülken-Nette eine Pflanzaktion von 4.000 Narzissenzwiebeln durchgeführt.

Die St. Cornelius Schützenbruderschaft Dülken-Nette hat durch Spenden von Anwohner*innen, der Schützenbruderschaft und des Marinezuges rund 4.000 Narzissenzwiebeln gekauft, welche nun entlang der Zufahrtsstraßen zur Nette im Straßenbegleitgrün eingepflanzt wurden. Ebenfalls sollen an den Ortseingangsschildern sowie an der Jugendverkehrsschule kleine Beete mit Blumenwiesen angelegt werden.

„Wir machen dies nicht nur um einen tollen Blickfang für die Nachbarschaft zu schaffen, sondern um auch wieder ein Bewusstsein für blühende Dinge zu schaffen, welche ja auch mit dem Auftreten der Schottergärten immer weniger werden und Tieren keine Nahrung oder Nistmaterial liefern“, erklärt Christoph Nießen im Namen der St. Cornelius Schützenbruderschaft. Im kommenden Schritt solle die Narzissenpflanzung erweitert werden.

Initiiert wurde die Aktion von Manfred und Christoph Nießen. Manfred Nießen hat extra seinen Bagger umgebaut, damit mit der modifizierten Schaufel gleichzeitig drei Pflanzlöcher geöffnet werden konnten. In diese wurden die Zwiebeln einzeln von Hand platziert und dann die Löcher geschlossen.

„Wir hoffen die Aktion im nächsten Jahr erweitern zu können, mit dem Ziel, die Narzissen entlang der gesamten Nette zu pflanzen“, ergänzt Nießen. Beim Gartenamt der Stadt Viersen wolle sich die Bruderschaft bedanken, dass man diese Aktion im Straßenbegleitgrün durchführen durfte. „So haben wir im kommenden Jahr 2024, in dem wir ebenfalls nach Corona unser erstes Schützenfest feiern werden, direkt einen blühenden Start.“

Im vergangenen Jahr hat die Schützenbruderschaft bereits das Projekt „Die Nette blüht“ ins Leben gerufen, in dessen Rahmen man interessierten Anwohnenden der Nette schön bepflanzte Kisten in Europalettengröße in die Vorgärten gestellt hat. „Dieses Projekt ist sehr gut angenommen worden und soll kommenden Frühling erweitert werden“, sagte Christoph Nießen.