: Pierre Sanoussi-Bliss zu Gast

Im Rahmenprogramm der Saison 2020 der Schlossfestspiele Neersen tauchen drei prominente Namen auf.

So werden Pierre Sanoussi-Bliss und Matthias Freihof, die gemeinsam schon in der Komödie „Ziemlich beste Freunde“ einen großen Erfolg in Neersen feierten, mit dem dem Stück „Miss Daisy und ihr Chauffeur“, am 20. Juli ein Gastspiel im Ratssaal von Schloss Neersen geben. Aktuell führen sie das Stück in Berlin im „Kleines Theater“ auf. Sanoussi-Bliss führt auch Regie.

Erstmals in Neersen zu sehen und hören sein wird Manon Straché, Blumenhändlerin Claudia in der „Lindenstraße“ oder Elfie Gerdes bei den „Girl Friends“. Sie wird in der Lesung „Leise jedoch kann ich nicht“ auf humorvolle Art aus ihrem bewegten Leben auf und hinter der Bühne sowie am Filmset erzählen.

Für Kinder gibt es im Rahmenprogramm nur ein Stück: Das Puppentheater „Con Cuore“, Stammgast bei den Festspielen, spielt die Geschichte „Tigerwild“ frei nach dem Kinderbuch „Herr Tiger wird wild“ von Peter Brown.

Bereits zum zweiten Mal bei den Schlossfestspielen werden bekannte Slammerinnen und Slammer aus der Region auftreten. Markim Pause wird das auch für die junge Generation interessante Ereignis moderiren.

Fehlen darf nicht die Gartenlesung: 2020 heißt das Motto von Christiane Czar „Einfach tierisch!“ Sie beleuchtet die Welt der Tiere – zwischen verzärteltem Kind-Ersatz und gequältem Opfer unserer Bedürfnisse.

Nach ihrem Erfolg 2018 und 2019 zu Romy Schneider wird Chris Pichler ihren neuen Abend „Sissi – Kaiserin der Herzen“ präsentieren.

Erstmals dabei: Die aus Neersen stammende Schauspielerin Daniela Michel mit „En Suite – Allein mit Audrey Hepburn“, ein Stück von Sigrid Behrens unter der Regie von Birgit Voigt.

Nach der Premiere 2018 wird Kerstin Brix erneut mit ihrem Mitsing-Abend: „Café Vokal“ in Neersen gastieren, sehr zur Freude von Sabine Mroch, der Vorsitzenden des Festspielvereins.

Ein ernstes aber besonders aktuelles Thema wird der Schauspieler Willy Schlüter mit seinem Projekt „Das Boot ist voll“ präsentieren: ein Theatermonolog von Antonio Umberto Riccò nach der szenischen Lesung: „Ein Morgen vor Lampedusa“. Das Stück erzählt die Geschichte von Vito Fiorino, der am 3. Oktober 2013 mit einer Gruppe Freunde unfreiwillig zum Retter von 47 gekenterten Flüchtlingen vor Lampedusa wurde.

Die besonders erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Deutschen Oper am Rhein wird fortgesetzt. Die Opern- und Operettengala wird auch 2020 den Abschluss der Festspiele bilden.

Außerdem wird es erneut einen Stückeaustausch mit den Burgfestspielen in Mayen geben: Die Mayener werden in Neersen „Kunst“ von Yasmina Reza geben, (Regie: Mirko Böttcher), das Neersener Ensemble wird in Mayen den „Sommernachtstraum“ aufführen.

Der Vorverkauf für die Schlossfestspiele-Saison 2020 startet am 2. Dezember.