: Überraschung zum 90. Geburtstag

Bis zur letzten Sekunde wurde es geheim gehalten: Zu ihrem 90. Geburtstag gab es für Margot Sobottka eine einmalige Überraschung. Obermeisterin Alexandra Houx-Brenner überreichte der Friseurin den Eisernen Meisterbrief.

In ein Blumenmeer verwandelte sich die KISO-Hairlounge an der Martin-Rieffert-Straße 11 in Willich am 1. August. Deren Gründerin Margot Sobottka feierte ihren 90. Geburtstag, und das war für viele Kunden ein Anlass, der Seniorchefin aufs Herzlichstemit Blumen zu gratulieren – schließlich kommt Margot Sobottka täglich in den Friseursalon, hält ein Schwätzchen und kümmert sich um Dinge, bei denen sie mitanpacken kann.

Aber die größte Überraschung hatte Alexandra Houx-Brenner im Gepäck. Die Obermeisterin der Friseur-Innung Kreis Viersen überreichte dem Geburtstagskind den Eisernen Meisterbrief – vor 65 Jahren hat Margot Sobottka ihre Meisterin im Friseurhandwerk gemacht. „Für mich ist es sensationell, dass ich diese Auszeichnung übergeben darf. Sie können stolz auf das sein, was Sie geschafft haben“, sagte Alexandra Houx-Brenner bei der Übergabe, die für sie selbst auch eine Premiere war. Den Eisernen Meisterbrief hatte sie bislang noch nie überreicht.

Bei Margot Sobottka flossen indes Tränen der Rührung. „Ich habe gar nicht gewusst, dass es einen solchen Meisterbrief gibt“, bemerkte die Willicherin, die bereits den Silbernen, den Goldenen und vor fünf Jahren den Diamantenen Meisterbrief erhielt und im Salon nach wie vor mit „Chefin“ angesprochen wird.

Nach der Meisterprüfung im Jahr 1954 legte Margot Sobottka zusammen mit ihrem Mann Günter den Grundstein für das Familienunternehmen. Allerdings in Düsseldorf. 1963 kam ein Zweitgeschäft in Willich dazu. Die beiden Töchter Eta und Jutta traten in die Fußstapfen der Eltern. Auch Enkelin Janine Kirchmair folgte nach dem bestandenen Abitur. In der dritten Generation gründete sie das von der Oma übernommene Geschäft im April 2013 als die heutige „KISO Hairlounge“ neu. Der Name entstand dabei aus den beiden Anfangsbuchstaben der Nachnamen Kirchmair und Sobottka. Der Name verbindet die Generationen.

Im Friseursalon gehört inzwischen eine ganze Wand den Meisterbriefen und Urkunden, da alle in der Familie ihre Meisterprüfung abgelegt haben. „Meine Mutter hat ihren Meisterbrief in diesem Jahr seit 40 Jahren und meine Tante Jutta hat gerade den Silbernen Meisterbrief erhalten. Bei mir dauert es noch. Ich habe erst 2007 den Meister gemacht“, sagt Janine Kirchmair lächelnd. Und die vierte Generation steht schon in den Startlöchern. Die Urenkel Lio und Len fühlen sich mit ihren viereinhalb und anderthalb Jahren im Friseursalon sichtlich wohl.