: Gemeindefest mit großer Tombola

Ein Fest für die ganze Familie – das ist das Gemeindefest der Evangelischen Kirchengemeinde Anrath-Vorst. In diesem Jahr findet es am Sonntag, 15. September, unter dem Motto „Lasst uns miteinander… singen, loben und danken dem Herrn“ in Anrath rund um die Evangelische Kirche und das Gemeindehaus an der Jakob-Krebs-Straße 121 statt.

Das Fest beginnt um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst, der musikalisch vom Posaunenchor begleitet wird. Den ganzen Tag über gibt es Aktionen und Spiele für Groß und Klein. Für die Kinder werden zum Beispiel eine große Hindernisbahn-Hüftburg sowie ein Bungee-Run, Popcorn, Kinderschminken, eine Bimmelbahn sowie weitere Spielmöglichkeiten angeboten.

Die Erwachsenen können sich derweil an den vielen Ständen für das leibliche Wohl – es gibt Gegrilltes und Suppe sowie Kuchen, Kaffee, Saft und andere Getränke – oder sich im Gemeindehaus die Auftritte gemeindeeigener Musikgruppen anhören.

Ein besonderes Ereignis ist wie immer die große Tombola mit vielen attraktiven Preisen und hoher Gewinnchance. Zusätzlich werden in einer großen Endverlosung vier wertvolle Hauptgewinne im Gesamtwert von 1600 Euro live aus allen Nieten gezogen.

Der gesamte Erlös kommt zu je 50 Prozent der Kinderhilfe Arequipa/ Peru der Familie Reuter sowie der Familie Fachner für ihre missionarische Arbeit in Papua-Neuguinea zu Gute. Beide Familien sind der Gemeinde seit vielen Jahren persönlich bekannt und werden so unterstützt in ihrer wichtigen diakonisch-karitativen, missionarischen und gesundheitsfördernden Arbeit.

Den Abschluss des Gemeindefestes bildet die Abendandacht um 17.30 Uhr, die musikalisch vom Männerchor „The Harmoniks“ gestaltet wird.

Gietherstraße gesperrt

Während der Feierlichkeiten rund um die Kirche und das Gemeindehaus wird die Stichstraße der Gietherstraße (Gietherstraße 34 – 62) gesperrt. Die Anwohner haben aber weiterhin die Möglichkeit zu ihren Grundstücken zu gelangen.

Zudem werden auf der Gietherstraße am Gemeindehaus und im Bereich der Mittelinsel Haltverbote eingerichtet, damit der Auf- und Abbau der Stände der gemeindeeigenen Gruppen auf dem Privatgelände der Kirche gewährleistet werden kann.

Mehr von Meine Woche