1. Städte
  2. Willich

Queere Filmnacht im Willicher Kino

Neue Kinofilm-Reihe in Willich : Queer-Filmnacht im Kino

Das Lichtspieltheater in Willich lädt zu einer neuen Veranstaltungsreihe ein - die „Queere Filmnacht“. Und los geht’s damit am morgigen Montag, 18. Dezember, um 19.30 Uhr.

Eine ganz neue Veranstaltungsreihe hat sich das Team des Lichtspieltheaters in Willich einfallen lassen. Ab morgigen Montag, 18. Dezember, gibt es die Queere Filmnacht im Willicher Kino. Das bedeutet, dass jeden Monat ein neuer LGBTQIA+-Film aus der internationalen Festival-Landschaft gezeigt wird. Die Queerflmnacht findet übrigens regelmäßig in über 40 Kinos in Deutschland und Österreich statt.

Den Auftakt morgen macht der Film „Knochen und Namen“. Zum Inhalt: Der Schauspieler Boris (Fabian Stumm) und der Schriftsteller Jonathan (Knut Berger) sind seit langer Zeit ein Paar. Beide sind an einem Punkt, an dem sie ihre Arbeit vor ihre Beziehung stellen.

So vertieft sich Jonathan immer mehr in seinem neuen Roman, während Boris mit Filmproben beschäftigt ist und zunehmend Realität und Fiktion verschmelzen lässt. Diese Distanz bringt das Liebespaar langsam dazu, ihre Beziehung zu hinterfragen. Gleichzeitig versucht Jonathans alleinerziehende Schwester Natascha (Doreen Fietz), ihr berufliches und privates Leben zu stabilisieren und in Einklang zu bringen. Ihre Tochter Josie (Alma Meyer) wiederum versucht, damit klarzukommen, dass ihre Kindheit nun zu Ende sein könnte.

Ausgestrahlt wird der Film „Knochen und Namen“ morgen, 18. Dezember, 19.30 Uhr, im Lichtspieltheater Willich, Kreuzstraße 28.
Am Montag, 8. Januar 2024, zeigt das Lichtspieltheater den Queeren Film „Norwegian Dream“.