1. Städte
  2. Willich

Rettungsmedaille an Niclas Faßbender-Hunger aus Willich.

Ausgezeichnet : Rettungsmedaillen vergeben

Jetzt gab es Rettungsmedaillen des Landes NRW für drei junge Männer aus dem Kreis Viersen. Mit dabei auch Niclas Faßbender-Hunger aus Willich.

Nino Markus Buscher (19) aus Grefrath, Joshua Glasmachers (18) aus Nettetal und Niclas Faßbender-Hunger (19) aus Willich wurden von Ministerpräsident Hendrik Wüst mit der Rettungsmedaille des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet, da sie einen jungen Mann vor dem Tod bewahrten. Die Übergabe fand bei einer Feierstunde am Freitag, 1. April, in Münster statt. Udo van Neer, stellvertretender Landrat des Kreises Viersen, Nettetals Bürgermeister Christian Küsters und Christian Pakusch, Bürgermeister von Willich, waren ebenfalls anwesend und gratulierten.

Die jungen Männer erhielten die Medaille für eine Rettungstat im Jahr 2020. Am späten Nachmittag des 7. Januars 2020 befanden sie sich am Bahnhof in Geldern. Während sie am Bahngleis auf den Zug Richtung Düsseldorf warteten, bemerkten sie auf dem Gleis gegenüber einen Mann, der sich auffällig verhielt. Als sich ein einfahrender Zug näherte, sprang der Mann ins Gleisbett und stellte sich dem Zug entgegen. Die Jugendlichen reagierten unverzüglich und zogen den Mann gemeinsam aus dem Gleisbett auf ihren Bahnsteig. Der Zugführer musste eine Notbremsung durchführen und kam unmittelbar danach zum Stehen. Obwohl sich zu diesem Zeitpunkt mehrere Menschen auf dem Bahnsteig befanden, waren die Jugendlichen die einzigen, die eingriffen.

Joshua Glasmachers erklärte: „Natürlich bin ich froh und stolz, dass wir das Leben des Mannes retten konnten. Wir reagierten in dem Moment einfach instinktiv. Ich würde jederzeit wieder so handeln.“

Der stellvertretende Landrat Udo van Neer lobte die Retter: „Mit ihrem couragierten Eingreifen haben sie, unter Gefahr für ihr eigenes Leben, einen anderen Menschen vor einem fürchterlichen Schicksal bewahrt. Damit sind Herr Buscher, Herr Glasmachers und Herr Faßbender-Hunger uns allen ein großes Vorbild. Die Rettungsmedaille des Landes NRW haben sie mehr als verdient. Wir sind stolz auf unsere Helden.“