1. Städte
  2. Willich

Tulpensonntagszüge im Kreis Viersen: Polizei zieht Bilanz

Tulpensonntagszüge im Kreisgebiet : Fünf Züge und 73 000 Narren

7 000 Jecken und Narren feierten gestern beim Tulpensonntagszug. Die Kreispolizei Viersen zieht - trotz einiger Delikte - eine positive Bilanz.

Fünf große Karnevalszüge waren am Tulpensonntag im Kreis Viersen unterwegs. Zwischen 13.11 Uhr und ungefähr 17  Uhr zogen die Züge in Anrath, Lobberich, Niederkrüchten, St. Tönis und Viersen durch die Städte. Die Polizei Viersen schätzt die Besucherzahl am Straßenrand auf ca. 73.000 jecke Menschen. Während der Züge feierten die Karnevalisten oder Karnevalistinnen zum größten Teil ausgelassen und vor allem friedlich.

Am späten Nachmittag stiegen sowohl der Alkoholpegel als auch das Fehlverhalten der Feiernden leicht an. Insgesamt setzte die Polizei 33 Platzverweise durch.

Wenige kamen den Platzverweisen nicht nach, sodass sie kurzzeitig in Gewahrsam genommen wurden.

Mit 19 aufgenommen Anzeigen im gesamten Kreisgebiet hielt sich das strafrechtlich relevante Fehlverhalten mancher Feiernden in Grenzen. Ein einsatztechnischer Schwerpunkt konnte nicht ausgemacht werden.

Mit lediglich elf Körperverletzungsdelikten sowie unter anderem einem Diebstahl, einer sexuellen Belästigung und einem Widerstand gegen Polizeibeamte, zieht die Polizei eine klar positive Bilanz. Der überwiegende Teil der Jecken feierte so wie es sein sollte.