ATP Challenger: Brown mit "Tennis-Feuerwerk"

Es war nicht sein bestes Spiel, aber gereicht hat es allemal. Rudi Molleker siegte im ersten Spiel bei den Tennis Open Stadtwerke Meerbusch am Donnerstag gegen den Franzosen Johan Tatlot mit 7:5 6:1 - am Ende doch recht souverän.

Und: Dustin Brown sorgte für ein "Tennis-Feuerwerk".

Beim Siegerinterview sagte der sympathische noch 17-Jährige: "Ich glaube wir haben heute beide nicht unser bestes Tennis gespielt. Es waren auch schwere Bedingungen. Morgen geht's weiter, mal sehen, was noch so geht." Außerdem äußerte sich Deutschlands vielversprechendstes Nachwuchstalent über die nächste Woche: "Nach Meerbusch würde ich gerne die Qualifikation der US Open spielen. Mal sehen, wenn ich da rein komme, fliege ich noch nach New York."

Nach Mollekers Auftakterfolg, wurde der an Nr. 2 gesetzte Pedro Sousa beim 6:3 6:1 Erfolg gegen den niederländischen Qualifikanten Jelle Sees seiner Favoritenrolle voll gerecht. Dann lieferten sich die beiden Deutschen Benjamin Hassan und Kevin Krawietz einen Fight auf Biegen und Brechen. Dort hatte am Ende der Münchner Krawietz die Nase vorne und siegte mit mit 7:5 im dritten Satz.

Was dann aber beim Match des Tages stattfand, stellte alle anderen Matche am heutigen Donnerstag in den Schatten. Denn Publikumsliebling Dustin Brown war mehr als gut aufgelegt. Mit 6:1 6:2 fertigte der 33-jährige Brown den Lucky Looser Alexandre Muller in 43 Minuten mit einem "Tennis-Feuerwerk" ab. "Ich mach mir derzeit keinen Kopf und habe mir viel Selbstvertrauen in der Tennis-Bundesliga geholt. Ich bin froh nach meiner Rückenverletzung wieder viele Matche spielen zu können", so Dustin "Dreddy" Brown nach dem Match.

Am heutigen Freitag starten die Matche um 13 Uhr - Match des Tages um 17.45 Uhr ist die Begegnung Filip Horansky gegen Nicola Kuhn.

Mehr von Meine Woche