1. Städte
  2. Meerbusch
  3. Meine Heimat
  4. Lank - Latum - Rheingemeinden

Heimatkreis Lank hielt Jahreshauptversammlung in Teloy-Mühle ab

Wahlen beim Heimatkreis : Erster Ehrenvorsitz überhaupt

Der Alt-Baas Franz-Josef Radmacher ist jetzt Ehrenvorsitzender des Heimatkreises Lank. Gewählt wurde er auf der Jahreshauptversammlung des Vereins.

Zur Jahreshauptversammlung begrüßte der Vorsitzende des Heimatkreises, Franz-Josef Jürgens, die Mitglieder und Gäste in der Teloy-Mühle. Wie bereits in den vergangenen Jahren gab es bei dieser Gelegenheit vieles zu berichten und natürlich auch einige Ideen, wie sich der Verein weiterentwickeln könnte.

Coronabedingt konnten die Jahreshauptversammlungen 2020 und 2021 leider nicht durchgeführt werden. Daher galt es zunächst, die nötigen Formalien – wie die Berichte des Schatzmeisters, Berichte der Kassenprüfer und Entlastung von Schatzmeister und Vorstand – für die Jahre 2020 und 2021 nachzuholen. Die Mitglieder erteilten dem Schatzmeister und dem Vorstand nach ihren Berichten einstimmig Entlastung.

Obwohl seit der letzten Jahreshauptversammlung am 19. Februar 2019 leider 33 Mitglieder verstarben, konnten im Berichtszeitraum mehr Neumitglieder gewonnen werden. Der Heimatkreis Lank hat derzeit 561 Mitglieder.

Geschäftsführerin und stellvertretende Vorsitzende Silke Felkl und Vorsitzender Franz-Josef Jürgens berichteten ausführlich über die vielfältigen Aktivitäten des Heimatkreises Lank in den Jahren 2020 und 2021. Besonders hoben sie die Einweihung der großen Latumer Brücke mit Brückenwächter und den Rundgang zu den früheren Stätten jüdischen Lebens in Lank-Latum im Jahre 2021 hervor. Ihr besonderer Dank galt den vielen Aktiven im Verein, aber auch allen Helfern außerhalb des Vereins sowie der Stadt Meerbusch.

Wahlleiter Heribert Michels stellte nach den durchgeführten Wahlen fest, dass Franz-Josef Jürgens als Vorsitzender, Silke Felkl als Geschäftsführerin und Jörg Wartchow als Schatzmeister einstimmig in ihren Ämtern bestätigt worden waren. Auch die Mitglieder des Beirates und die Rechnungsprüfer wurden einstimmig gewählt.

Sodann stellte der Vorsitzende das restliche Jahresprogramm 2022 vor und gab einen kurzen Ausblick auf die Planungen für das kommenden Jahr 2023. Die Mitgliederversammlung beauftragte den Vorstand, sich vehement bei der Stadt Meerbusch für eine Renovierung der Teloy-Mühle und für den Bau eines behindertengerechten Zuganges zu den Toiletten in der Mühle einzusetzen. Des Weiteren sollte die mögliche Einrichtung eines Meerbuscher Heimatmuseums weiter geprüft und im Blick der Verantwortlichen bleiben.

Franz-Josef Radmacher, Mitgründer des Heimatkreises, Jacobsleiter-Preisträger und 34 Jahre lang Vorsitzender, wurde dann schließlich auf Vorschlag des Vorstandes einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Vorsitzender Jürgens überreichte aus diesem Grunde eine Ehren-Urkunde. Er erklärte, dass die Ernennung insbesondere als Zeichen der Würdigung und Anerkennung seiner 34 Jahre langen Arbeit als Vorsitzender und auch für seine Tätigkeit und seinen nimmermüden Einsatz bei der Restaurierung der Teloy-Mühle und ihrem Ausbau zu einem Meerbuscher Kulturzentrum zu verstehen wäre. Als Geschenk überreichte Jürgens einen kleinen Birnbaum mit dem an Fontane (Herr von Ribbeck) angelehnten Spruch: „Herr von Möschen im Latumer Land, ein Birnbaum in seinem Garten stand ….“. Dazu sollte man wissen, dass Franz-Josef Radmacher im Heimatkreis und im Latumer Volksmund „Mösche Jupp“ genannt wird. Sichtlich gerührt nahm Radmacher die Ernennung an und bedankte sich bei den Mitgliedern, die diese Ernennung zum ersten Mal in der 50-jährigen Geschichte des Heimatkreises Lank vornahmen. Die Mitgliederversammlung spendete dem neuen Ehrenvorsitzenden sodann langanhaltenden Beifall.

  • 13 Säcke voll Müll sammelten die
    Heimatkreis beteiligte sich am Saubertag : Abfall gesammelt in Lank
  • Referent Dr. Norbert Schöndeling (l.) mit
    Vortrag in der Teloy-Mühle : Viel Interessantes zum Denkmalschutz
  • Silke Felkl, Regina Spoerle, Franz-Josef Radmacher,
    Publikation des Heimatkreises Lank : Geschichten aus der Heimat: Neuer „Dä Bott“ erschienen

Der letzte Dank des Tages, von Vorstand und Mitgliedern, galt den Aktiven der Werkgruppe des Heimatkreises, die einmal mehr mit vielen Helfern den Innenraum der Teloy-Mühle für die Versammlung vorbereitet hatten und die Gäste hervorragend, auch beim anschließenden gemütlichen Beisammensein, bedienten.