: „Vereinslegende“ dankt ab

„Vereinslegende“ Johannes Peters hat sein Amt des Vorsitzenden beim TSV Meerbusch abgegeben und ist nun Ehrenvorsitzender. Sein Nachfolger: Georg Schüttken.

Neuer erster Vorsitzender des TSV Meerbusch ist jetzt Georg Schüttken, der auf Johannes Peters folgt. Das haben die Mitglieder jetzt auf der Jahreshauptversammlung beschlossen. Peters hatte das Amt des Vorsitzenden seit 1987 im Fusionsverein TuS 64 Bösinghoven und seit 2015 auch im TSV Meerbusch ausgeübt. Der 53-jährige Schüttken ist seit seiner Kindheit Mitglied in der Fußballabteilung und hat schon in jungen Jahren als Jugend-Geschäftsführer gezeigt, was in ihm steckt. Der neue Vorstand würdigte gegenüber der Versammlung die außerordentlichen Verdienste von Peters. Seine Leistungen für den TSV Meerbusch und den Sport in Meerbusch wären „absolut außergewöhnlich und würden am Niederrhein und in ganz NRW wohl ihresgleichen suchen“. Auf ihn gehe maßgeblich die rasante Entwicklung des größten Sportvereins in Meerbusch zurück, insbesondere auch die richtungsweisende Fusion mit dem ASV Lank 2015. Damit sei er nichts anderes als eine „Vereinslegende“ und ein „Ehrenamtler der ganz seltenen Art“, wie es viele Versammlungsteilnehmer formulierten. „Folgerichtig“ ernannte der Vorstand Johannes Peters umgehend zum Ehrenvorsitzenden.

Als besonders „charmantes“ und zentrales Element stellte Georg Schüttken heraus, dass Peters nur eine Art Rollentausch vollziehe, da er dem TSV als Visionär und umtriebiger Aktivposten erhalten bliebe. So wird Peters zukünftig im Verein als „Besonderer Vertreter“ weiter wichtige Aufgaben übernehmen.

Der Vorstand kündigte an, dass das „einmalige Wirken von Peters im Jahresverlauf nochmals im Rahmen einer eigenen Veranstaltung offiziell gewürdigt werden soll“. Hieran sollen möglichst viele Vereinsmitglieder teilnehmen und „sicher wird auch der eine oder andere Repräsentant von Seiten der Landessportbundes, des Fußballverbandes und der Stadt Meerbusch zu Wort kommen“.

Mit der Neubesetzung des Vorstandes etabliert der TSV Meerbusch nun endgültig das Ressortprinzip, welches in der Vereinssatzung bereits im letzten November verankert wurde. Damit wird der Vorstand nun auf sechs Mitglieder erweitert, die für verschiedene neu zugeschnittene Ressorts verantwortlich sind.

Das Amt des Finanzwartes übt wie bisher der 25-jährige Thomas Barbachowski aus. Zu weiteren Mitgliedern des Vorstandes wurden wiedergewählt oder neu gewählt: Dr. Stefan Pätzold, Jürgen Popowski, Frank Poschmann und Dieter Schmitz.

Die neue Vorstandsmannschaft wolle „den Verein im Sinne des von Johannes Peters geprägten Wertebildes fortführen“ und dazu beitragen, dass im Meerbuscher Norden weiter ein attraktives Sportangebot vorhanden ist und das soziale Miteinander gefördert wird. Dies soll – wie bisher – auf ambitionierte Weise in enger Abstimmung mit den Nachbarvereinen und der Stadt vorangetrieben werden.