: Menschen in Arbeit bringen

Seit 1997 hat der Verein Wohlfahrt e.V. zahlreiche arbeitslose Frauen und Männer qualifiziert und in Arbeit vermittelt. Ende des Jahres übernimmt die Bildungs-GmbH der städtischen Sozial-Holding diese Aufgabe. Neue Kurse für Hauswirtschaftliche Fachkräfte und Hilfskräfte starten Anfang 2021.

„Die gezielte Förderung von Menschen, die es am Arbeitsmarkt schwer haben, war uns stets eine Herzensangelegenheit. Mehr als zwei Jahrzehnte hat die Bildungsstätte des Vereins Wohlfahrt erfolgreich arbeitslose Frauen und Männer qualifiziert und in Arbeit vermittelt“, berichtet Martin Dalz, Geschäftsführer des Vereins Wohlfahrt, der – 1896 gegründet – zu den ältesten Vereinen in Gladbach zählt.

Als Träger verschiedener sozialer Einrichtungen wie dem Anna Schiller-Haus, dem Bruno Lelieveld-Haus und zwei Wohngruppen betreut der Verein Wohnungslose, Arbeitslose und Behinderte aus dem Stadtgebiet. Aber vom Bildungsbereich, der seit 1997 zahlreiche Qualifizierungskurse für Betreuungsassistent*innen, Pflegehelfer*innen und Hauswirtschafter*innen durchgeführt hat, muss sich der Verein Ende des Jahres schweren Herzens trennen. „Für uns als Verein ist das Angebot wirtschaftlich nicht mehr tragbar. Die Finanzierung der Bildungsangebote war schon vor der Pandemie knapp kalkuliert, aber mit den Kursausfällen der vergangenen Monate und die dem Infektionsschutz geschuldeten geringeren Teilnehmerzahlen rutschen wir spürbar in die roten Zahlen“, führt Dalz aus.

Umso größer war die Freude, dass die städtische Sozial-Holding das Angebot unter der Trägerschaft der Bildungs-GmbH zum Ende des Jahres nahtlos fortführt und auch das komplette pädagogische Team mit fünf Fachkräften übernimmt.

Ab Januar werden die Teilnehmer in kleinen Gruppen an der August-Monforts-Straße intensiv auf ihren beruflichen Einstieg in der Pflege, der Demenzbegleitung und in der Hauswirtschaft vorbereitet. „Hier haben wir optimale Voraussetzungen für die Qualifizierungskurse. Außerdem schaffen wir zwei zusätzliche Seminarräume, um den steigenden Bedarf abdecken zu können“, berichtet Helmut Wallrafen, Geschäftsführer der Sozial-Holding.

Wallrafen ist sicher, dass sich diese Investition lohnt: „In unseren Häusern sind wir auch in Zukunft dringend auf Menschen angewiesen, die einen beruflichen Einstieg im Bereich der Altenhilfe und Altenpflege suchen. Diese vor Ort passgenau fortbilden zu können, ist eine große Chance für die Sozial-Holding.“

Für Jennifer Eschweiler, bisher pädagogische Leiterin des Bildungsbereiches im Verein Wohlfahrt, grenzt es an ein Wunder, dass es für sie und ihr Team einen nahtlosen Übergang gibt: „Uns ist ein Stein vom Herzen gefallen, als wir erfahren haben, dass die Bildungs-GmbH uns komplett als eingespieltes Team übernehmen möchte.“

Zu tun gibt es genug: Noch im Januar soll nicht nur ein neuer sechsmonatiger Kurs für hauswirtschaftliche Hilfskräfte in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit starten. Parallel arbeitet die Bildungs-GmbH an einem bundesweiten Modellprojekt für die Qualifikation von hauswirtschaftlichen Fachkräften, eine Kooperation mit dem Bundesministerium für Gesundheit und der Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft. Auch die Auffrischungskurse für Betreuungskräfte in der Pflege wird die Bildungs-GmbH dann wieder anbieten.