1. Städte
  2. Mönchengladbach
  3. Meine Heimat

Venner Bruderschaft rockt am 16. und 17. Juli für den guten Zweck

Bruderschaft veranstaltet zwei Open-Air-Konzerte : Venn rockt für den guten Zweck

Alle Zeichen stehen auf Grün: Die St. Josef Bruderschaft Venn veranstaltet zwei Open-Air-Konzerte und rockt für den guten Zweck.

Leider kann auch in diesem Jahr (normalerweise drittes Wochenende im Juli) das Volks- und Heimatfest der Venner Bruderschaft pandemiebedingt nicht stattfinden. Jedoch „den Kopf in den Sand zu stecken“ kam für die Schützen nicht in Frage. So hat sich eine Gruppe von Bruderschaftlern aus allen Honschaften um Präsident Jürgen Zimmermanns zusammengefunden, um eine Alternative auf die Beine zu stellen: ein Open-Air-Konzert unter dem Motto „Rock auf’m Platz“.

Nach einigen Gesprächen mit der Stadt Mönchengladbach, dem Ordnungsamt sowie dem Gesundheitsamt hat die St. Josef Bruderschaft Venn ein coronakonformes Konzept erstellt. Die Stadt Mönchengladbach hat grünes Licht gegeben, so dass jetzt zwei Open-Air-Konzerte stattfinden können.

Am 16. und 17. Juli wird in Venn auf dem Mürrigerplatz gerockt. An beiden Abenden heizt die stadtbekannte Coverband „Kings for a Day“ den Besucherinnen und Besuchern richtig ein und versprüht Konzertfeeling hautnah. Die Band spielt zwei verschiedene Sets. So wird am Freitag, 16. Juli, ein Pop-Konzert stattfinden und am Samstag, 17. Juli, ein Rock-Konzert. An beiden Abenden stehen jeweils 500 Tickets zum Preis von 12 Euro zur Verfügung. Zu kaufen gibt es die Tickets exklusiv auf der Homepage der Bruderschaft unter www.stjosef-venn.de. Die Bezahlung läuft kontaktlos per PayPal.

Die Tickets müssen zu der jeweiligen Veranstaltung mitgebracht werden um diese via QR-Code am Eingang des Geländes scannen zu können. Damit kann die Bruderschaft zu jedem Zeitpunkt genau verfolgen, wieviele Menschen sich auf dem Konzertgelände befinden. Einlass ist jeweils ab 17 Uhr, Beginn des Konzerts ab 19 Uhr. Es gibt einen kleinen Imbiss und einen Getränkestand – alles coronakonform. Das Veranstaltungsgelände wird als „Einbahnstraßenprinzip“ funktionieren, sodass sich in keinem Fall die Leute queren können und die Abstände gewahrt werden.

Auch der karitative Gedanke kommt bei der Veranstaltung nicht zu kurz. Mit dem Reingewinn unterstützt die St. Josef Bruderschaft in diesem Jahr die Drogenberatung Mönchengladbach e.V..