1. Städte
  2. Viersen

Erstes „E-Waste Race“ im Kreis Viersen gestartet

Klima : Jetzt gilt’s: Schrott sammeln!

In Deutschland fallen 1,7 Millionen Tonnen Elektroschrott pro Jahr an. Davon wird weniger als die Hälfte ordnungsgemäß entsorgt, sodass die enthaltenen Rohstoffe verloren gehen. Die gemeinnützige Initiative „Das macht Schule“ hat ein Erfolgsmodell nach Deutschland gebracht. Nun startet das erste „E-Waste Race“ im Kreis Viersen gemeinsam mit dem Abfallbetrieb des Kreises.

Insgesamt acht Schulen im Kreis Viersen beteiligen sich am vierwöchigen Schulwettbewerb „E-Waste Race“ und sammeln Elektroschrott in ihrer Nachbarschaft. Mit der Sammelaktion, die am 25. August begonnen hat, setzen sie sich aktiv mit dem Thema Recycling und den damit verbundenen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt auseinander.

Das Projekt findet zum ersten Mal im Kreis Viersen statt. In Kooperation mit der Organisation „Das macht Schule“ nimmt auch die Paul-Weyers-Schule in Dülken teil. „Ökologisches Bewusstsein und nachhaltiges Handeln schon früh zu fördern, ist nicht nur unser Bildungsauftrag, sondern macht auch einfach Spaß“, erläutert die Schulleiterin Birgit Stieger-Becker. So beschäftige sich die Schule beim Projekt „E-Waste Race“ mit den Zielen nachhaltiger Konsum und sauberes Wasser.

Viel Elektroschrott landet in den Weltmeeren und wird nicht fachgerecht entsorgt, sodass viele Rohstoffe nicht mehr wiederverwendet werden können, obwohl diese immer knapper werden. Zusätzlich wird der Natur und vielen Menschen mit der nicht sachgerechten Entsorgung geschadet. „Dagegen wollen wir als Schule etwas tun“, sind sich Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern einig.

Beim „E-Waste Race“ sammeln alle Schüler*innen in ihren Familien, bei Freunden und Nachbarn Elektroschrott. Die Klasse 4c übernimmt mit ihrer Klassenlehrerin die Verantwortung für die Sammelaktion und sichtet, sortiert vor, fotografiert und dokumentiert den gesammelten Elektro-Schrott. Für jedes Teil gibt es unterschiedlich viele Punkte. Die Klasse, die am Ende den meisten Elektroschrott gesammelt hat, gewinnt einen Klassenausflug.

„Meine Familie hat viele kaputte Handys in der Schublade liegen, die bringen 30 Punkte“, freut sich ein Schüler der Klasse 4c der Paul-Weyers-Schule in Dülken, die am nachhaltigen Projekt „E-Waste Race“ teilnimmt. Es gibt aber auch für Kabel, alte Computer, Wasserkocher und jedes andere elektronische Teil Punkte. Die vom Abfallbetrieb Kreis Viersen bereitgestellten Container helfen, das Gesammelte anschließend fachgerecht zu entsorgen.

Als „Schule der Zukunft“ hat sich die Paul-Weyers-Schule auf den Weg gemacht, die 17 Ziele zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) der Vereinten Nationen in die Unterrichts- und Schulentwicklung fest zu installieren. Der Start war die Projektwoche zur „Nachhaltigkeit“ im letzten Schuljahr, in der alle Kinder zu vielfältigen Themen und Projekten gearbeitet haben. Schulleiterin Birgit Stieger-Becker: „Es soll gelingen, die Kompetenzen aller am Schulleben beteiligten im Bereich der „nachhaltigen Entwicklung“ zu erweitern und einen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten.“

  • Das aktuelle Ensemble der Volksbühne Viersen.
    Volksbühne Viersen : „Ein ungleiches Paar“ mit einem Twist
  • Sie stellten die Ergebnisse der aktuellen
    IHK-Konjunkturbericht : Wirtschaft erwartet ein Krisenjahr
  • Leitender Oberarzt Dr. med. Ioannis Giannakopoulos,
    Städtisches Krankenhaus Nettetal : Per „Skywalker“ zum neuen Knie

Für die Sammelaktion im Kreis Viersen, an dem sich acht Schulen beteiligen, gab es in der Europaschule Schwalmtal den Startschuss. Christian Böker, Leiter des Abfallbetriebes Kreis Viersen: „Es freut mich, dass das ’E-Waste Race‘ zum ersten Mal im Kreis Viersen stattfindet. Damit wollen wir junge Menschen erreichen und ihnen Wissen zur korrekten Entsorgung von Elektrogeräten an die Hand geben. So können sie ein aktives Zeichen für den Klimaschutz setzen.“

„Ein Wandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft ist wohl eines der wichtigsten Ziele unserer Zeit. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen alle mit anpacken“, berichtet Sanja Wöhrl, Projektmanagerin bei der Initiative „Das macht Schule“, die das Projekt nach Deutschland gebracht hat. Ziel des „E-Waste Race“ sei es, den Schüler*innen zu zeigen, dass sie gemeinsam eine ganze Menge erreichen und ihre Zukunft mitgestalten können. „Wir sind überzeugt, dass nichts nachhaltiger prägt als die eigene Erfahrung. Durch Praxisprojekte wie dieses werden Werte, Kompetenzen und Selbstständigkeit gelernt – und das mit Spaß!“

Bis zum 20. September läuft das Projekt. Unter www.ewasterace.de können sich Bürger*innen melden, die Elektro-Schrott abzugeben haben.