: Eine Klinik feiert Jubiläum

Die Gerontopsychiatrische Tagesklinik der LVR-Klinik Viersen feiert ihren zehnten Geburtstag. Ein guter Grund, um Interessierte am 5. Juli zu einem Wiedersehen oder Kennenlernen einzuladen.

Vor zehn Jahren öffnete die Gerontopsychiatrische Tagesklinik der LVR-Klinik Viersen zum ersten Mal ihre Türen. Seitdem konnten viele Patienten das Behandlungsangebot vor Ort nutzen und auch viele Kollegen haben einen Teil ihres beruflichen Werdegangs dort verbracht. Zum zehnjährigen Bestehen möchte das Team der Tagesklinik nun die Gelegenheit nutzen und lädt alle ehemaligen Patienten, Mitarbeiter und Interessierten ein, das Ereignis zusammen zu feiern. Das Jubiläumsfest findet am Freitag, 5. Juli, von 15 bis 18 Uhr an der Oberrahserstraße 2 statt. Auch wer die Klinik noch nicht kennt und sich ein Bild machen möchte, kann gerne vorbeischauen. Der Eintritt ist frei und für eine kleine Stärkung ist gesorgt.

Die gerontopsychiatrische Tagesklinik der LVR-Klinik Viersen ist eine teilstationäre Behandlungseinrichtung mit 16 Behandlungsplätzen für psychisch kranke Menschen ab etwa 60 Jahren. Tagsüber in der Klinik – abends zu Hause. Die Tagesklinik ist ein Bindeglied zwischen ambulanter und vollstationärer Versorgung. Hier können Patienten untersucht und behandelt werden, die mehr Unterstützung brauchen, als die ambulante Versorgung leisten kann.

Stationäre Behandlung kann so verkürzt oder ganz vermieden und eine weitestgehend selbstständige Lebensführung in häuslicher Umgebung gefördert werden.