Aus der Erde in die Leitung

Bereits zum dritten Mal hatten die Stadtwerke Nettetal Kinder und ihre Familien zum Türöffner-Tag ins Wasserwerk eingeladen. Rund 120 Besucher vorrangig aus Nettetal und Umgebung kamen, um das Wasserwerk auf einem Rundgang zu erkunden, Fragen zu stellen und frisch gezapftes Wasser direkt aus den riesigen Behältern zu kosten.

Jakob und Rahul, beide sieben Jahre alt, sind mit ihren Eltern aus Krefeld zum Türöffner-Tag nach Lobberich zum Wasserwerk der Stadtwerke Nettetal angereist. „Wir schauen immer die Sendung mit der Maus. Natürlich machen wir dann auch beim Türöffner-Tag mit“, erklärt Rahul. Im Wasserwerk interessiert ihn am meisten, wie das Wasser aus der Erde in die Leitung kommt. Sein Vater Udo freut sich ebenfalls auf die Führung: „Ich war vorher noch nie in einem Wasserwerk. Die Aktion finde ich auch für Erwachsene sehr spannend.“ Maximilian aus Mönchengladbach ist ebenfalls ein großer Maus-Fan. Er liebt alles, was mit Technik zu tun hat. „Da ist ein Wasserwerk genau das richtige für mich“, sagt der Achtjährige.

Catja Dyhr von der Deutschen Umweltaktion (DUA) erklärt den kleinen Gästen anschaulich zwischen Schalttafeln, Rohren, Filtern und Tanks, wie das Wasser in unsere Leitungen kommt. Die Erwachsenen führt Wassermeister Klaus Steves von den Kommunalen Partnern Wasser durchs Werk. Höhepunkt der Führung ist die Wasserverkostung: Alle Besucher dürfen selbst Wasser zapfen und probieren.

Wie lebenswichtig Wasser für uns ist, zeigt Carsten Schultz von der DUA den Kinder. Nach ein wenig Theorie mit spannenden Fakten, Rätseln und Geschichten dürfen die Kinder ihren eigenen Wasserkreislauf bauen, den sie auch mit nach Hause nehmen. Hochkonzentriert füllen sie Steinchen, Erde, Wasser und Kressesamen in das Glas. Deckel drauf, fertig und zu Hause werden nach einigen Tagen die Sprossen sprießen. Manche beobachten schon eifrig, wie sich Wassertropfen im Inneren niederschlagen. „Selbst im dritten Jahr bin ich verblüfft, mit wie viel Begeisterung die Kinder bei der Sache sind. Und auch für die Erwachsenen scheint solch ein Wasserwerk noch seine Anziehungskraft zu haben“, sagt Carsten Schultz. Während die Eltern bei Kaffee und Kuchen entspannen, lernen die Kinder spielerisch, wie der Wasserkreislauf funktioniert und warum die Wassermenge auf unserer Erde immer gleich bleibt.

„Ich hätte nicht gedacht, dass wir sogar einen Wasserkreislauf basteln. Das war eines der tollsten Sachen hier“, sagt Lea und ihre Freundin Lisa ergänzt: „Mir hat am besten gefallen, dass wir selber Wasser zapfen durften.“ Auch der sechsjährige Neal ist begeistert: „Das Wasser hier schmeckt ganz toll.“ Die Brüder Floyd Luka (6) und Noah Maximilian (7) sind aus Düsseldorf nach Nettetal gekommen. Beide hat die Führung durch das Wasserwerk stark beeindruckt. „Wir duften so viele Fragen stellen, wie wir wollten“, freut sich Floyd Luka. „Hier ist der Name Programm: Nettetal – sehr nette Menschen. Es ist nicht selbstverständlich, dass man sogar Kaffee und Kuchen bekommt“, lobt eine Mutter die Organisation.

  • Mirja Boes ist zurück! 

⇥Foto: Lars
    Comedy in Nettetal : Keine artgerechte Haltung
  • In kleinen Gruppen wurden die 51
    Stadtjubiläum Nettetal : Jubiläumspark wächst heran
  • Stellten das Programm der neunten Nettetaler
    9. Nettetaler Kinder- und Jugendbuchtage : Ab in die Welt der Bücher

Rund 650 weitere Stationen konnten Kinder beim bundesweiten „Türöffner-Tag“ besuchen. Die Stadtwerke Nettetal sind zum dritten Mal mit dabei gewesen. Die Stadtwerke Nettetal versorgen etwa 50 000 Menschen in Nettetal und Wachtendonk mit Trinkwasser. Etwa 2,15 Millionen Kubikmeter Trinkwasser werden pro Jahr in Nettetal von den Stadtwerken gefördert.

(StadtSpiegel)