Ricarda Holtkamp aus Düsseldorf übernimmt Stimmbildung an der GGS Lobberich.

: Singen bleibt weiterhin „Klasse!“

Seit 2013 unterstützt die Musikpädagogin Valerie Pöllen das Projekt „Singen ist Klasse!“ an der Gemeinschaftsgrundschule Lobberich und ist damit bis auf ein Jahr Pause von Anfang an dabei. Entstanden ist dieses Projekt bei der Einführung eines musikalischen Schwerpunktes.

Ziel ist es, die Kinder durch Musik zu fördern. Die positive Wirkung von Musik auf die kognitive, soziale und emotionale Entwicklung ist wissenschaftlich erwiesen. So erhalten alle Kinder der GGS Lobberich einmal wöchentlich eine Stunde Stimmbildung. Am Ende des Schuljahres werden dann die Früchte der Arbeit in einem großen Abschlusskonzert den Eltern vorgeführt.

In diesem Jahr hatte Valerie Pöllen das Konzert unter das Motto „Freiheit“ gestellt. Sie wählte dazu Lieder aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen. Neben unbekannten Liedern wie „Der kleine Delfin“ erklangen auch deutsche Volkslieder wie „Die Gedanken sind frei“ oder „Ode an die Freude“.

Der Abschluss des Konzerts gehört wie in den Jahr zuvor den vierten Klassen. Mit ihrem umgetexteten Abschiedslied, nach einer schwedischen Volksweise, brachten sie „Gänsehautfeeling“ in die Zuschauerreihen. Manche Träne floss auf und vor der Bühne.

Nach dem verdienten Applaus der Eltern übernahm Valerie Pöllen das Mikrofon und bedankte sich für die schöne und erfolgreiche Zeit an der GGS Lobberich. Schulleiterin Anne Cobbers überreichte der Kollegin einen Blumenstrauß und lobte die gute Arbeit der Stimmbildnerin.

Gleichzeitig stellte sie den Eltern Pöllens Nachfolgerin Ricarda Holtkamp vor. Die ausgebildete Sängerin, die seit vielen Jahren die „Singpause“ in Düsseldorf begleitet, wird nach den Sommerferien die Stimmbildung an der GGS Lobberich übernehmen. Ricarda Holtkamp wird zudem den Schulchor leiten, der auch in diesem Jahr wieder ein Musical einstudiert hatte.

Die Aufführungen von „Pippi Langstrumpf im Taka-Tuka-Land“ waren wieder ein großer Erfolg. Insbesondere Hauptdarstellerin Greta aus der vierten Klasse, die die Pippi Langstrumpf spielte, zeigte eine herausragende schauspielerische und stimmliche Leistung. Auch die beiden anderen Hauptdarsteller Clara und Dennis aus der vierten Klasse spielten ihre Rollen überzeugend.

Für das kommende Jahr stehen diese drei Kinder allerdings nicht mehr zur Verfügung, aber Anne Cobbers und Ricarda Holtkamp sind zuversichtlich, dass sich das ein oder andere Talent in der Schülerschaft findet. Die Proben dazu beginnen im kommenden Schuljahr.