1. Städte
  2. Viersen
  3. Meine Heimat
  4. Viersen

Corona-Virus: Veranstaltungen abgesagt - Schulen und Kitas zu

Corona-Virus : Veranstaltungen abgesagt - Schulen und Kitas zu

Im Kreis Viersen ist die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen weiter gestiegen. Die Städte und Gemeinden im Kreis richten sich nach den Anweisungen des Landes NRW und sagen Veranstaltungen ab oder verschieben diese. Diese Schutzmaßnahmen sind wichtig, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Auch die Schulen und Kindergärten bleiben bis zu den Osterferien geschlossen. Alle Maßnahmen gelten zunächst bis zum 19. April.

Im Kreis wurden Bildungseinrichtungen geschlossen, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Betroffen waren ursprünglich drei Klassen des Berufskollegs Viersen, die DRK-Kita im Familienzentrum Abenteuerland in Niederkrüchten-Elmpt sowie die Klasse 4a der Paul-Weyers-Grundschule in Dülken. Auch in Kempen wurden mehrere Einrichtungen geschlossen.

Am Freitag dann beschloss das Land NRW - verkündet durch Ministerpräsident Armin Laschet, dass alle Kindergärten und Schulen ab sofort geschlossen werden – vorerst bis zu den Osterferien. Lehrer bleiben im Dienst.

Die Stadt Viersen sagt alle städtischen öffentlichen Veranstaltungen ab. Zunächst waren nur Veranstaltungen ab 1.000 Teilnehmern betroffen, dies wurde am Freitag auf alle städtischen Veranstaltungen ausgeweitet. Viersens Bürgermeisterin Sabine Anemüller appellierte an alle Veranstalter, noch einmal ihre Angebote kritisch zu prüfen: „Unser aller Ziel muss sein, die Verbreitung des neuartigen Corona-Virus zu verlangsamen. Nur so können wir sicherstellen, dass für besonders gefährdete Menschen auch weiterhin die erforderlichen medizinischen Kapazitäten bereitstehen.“

Viersens Bürgermeisterin Sabine Anemüller sagt in ihrem Appell an die Menschen, die Zusammenkünfte organisieren: „Seien es Vereinstreffen, Feiern, Konzerte, Aufführungen, was auch immer, bei denen viele Menschen zusammenkommen. Überlegen Sie genau und verantwortungsvoll, ob diese Veranstaltung stattfinden muss.“ Alle privaten Veranstalter sollen ihre eigenen Angebote anhand der Vorgaben aus dem Kriterienkatalog des Robert-Koch-Instituts kritisch prüfen.

Das sei umso wichtiger, weil die Stadtverwaltung nicht alle Veranstaltungen und deren Umstände kenne. „Ich habe heute entschieden, alle städtischen öffentlichen Veranstaltungen bis zum Ende der Osterferien abzusagen. Alle Planungen für Veranstaltungen zum Stadtjubiläum ’50 Jahre Viersen’ sind ausgesetzt“, erklärt Anemüller.

Auch die Bürgermeister Christian Wagner (Nettetal) und Michael Pesch (Schwalmtal) bedauern die Absagen, akzeptieren jedoch die Entscheidung des NRW-Ministeriums: „Die Verbreitung des Virus muss verlangsamt werden. Wenn wir mit Rücksicht auf die betroffenen Risikogruppen handeln, leisten wir einen wichtigen Beitrag dazu, dass die Handlungsfähigkeit auf allen Gebieten des öffentlichen Lebens gewährleistet bleibt.“ Kalle Wassong, Bürgermeister von Niederkrüchten: „Ich denke, dass Besonnenheit, erhöhte Aufmerksamkeit und – falls erforderlich – Handlungsbereitschaft das Gebot der Stunde sein müssten.“

Die Entscheidungen der Städte und Gemeinden beruhen auch auf einer Abstimmung mit den anderen Städten und Gemeinden und dem Kreis Viersen bei der Konferenz des Landrates mit der Bürgermeisterin und den Bürgermeistern.

Am Freitag verkündete Ministerpräsident Armin Laschet, dass alle Schulen und Kindergärten ab sofort und bis Ende der Osterferien geschlossen bleiben. Für die Durchführung der Vorklausuren der Abiturienten sei gesorgt, die Lehrer in NRW bleiben im Dienst – zur Organisation von Prüfungen oder digitalen Formen des Unterrichts. Eltern, die in kritischen Infrastrukturen arbeiten, sollen durch Betreuungsangebote unterstützt werden.

Auch der KreisSportBund (KSB) Viersen sagt seine eigenen Veranstaltungen bis zum Beginn der Osterferien am 6. April ab.

Beim Bürgertelefon des Kreises (02162/ 5019350, 8 bis 19 Uhr) ist die Zahl der Anrufe deutlich gestiegen. Die Zahl der Mitarbeiter am Bürgertelefon wurde von drei auf fünf aufgestockt. Viele Antworten auf etwaige Fragen stehen in einem Merkblatt des Kreisgesundheitsamtes. Das Dokument ist abrufbar auf der Homepage www.kreis-viersen.de und wird regelmäßig aktualisiert.Weiterhin gilt es, Kontakte zu anderen Personen zu reduzieren, möglichst ein bis zwei Meter Abstand zu anderen zu halten, wann immer möglich zu Hause zu bleiben und verstärkt auf Hygiene zu achten (häufiges Händewaschen, Hustenetikette, Verzicht auf Küsse und Händeschütteln).

Derweil steigen die bestätigten Fälle Infektionsfälle (Stand Freitag, 15.30 Uhr) auf 17 Personen.