1. Städte
  2. Willich

Achnes Kasulke am Rosenmontag, um 20.15 Uhr, in der ARD-TV-Sitzung

Achnes Kasulke Rosenmontag in der ARD-TV-Sitzung : Achnes Kasulke: Wächterin der Frauenquote

Karneval fällt aus. Corona ist schuld. Und doch: Es gibt (närrische) Lichtblicke am Horizont. Ein Lichtblick ist die unverkennbare Achnes Kasulke. Als Lokalmatadorin aus dem Kreis Viersen sorgt sie für närrisches Treiben und kesse Sprüche nicht nur in ihren Podcasts auf WDR 4, sondern auch morgen, um 2015 Uhr, bei der TV-Sitzung der ARD. 

Im Programm sind Klaus und Willi, Fritz Schopps, der Sitzungspräsident Volker Weininger, Bernd Stelter und Moderator Guido Cantz. Achnes Kasulke ist die einzige Frau im Programm, quasi die jecke Wächterin der Frauenquote im närrischen Treiben der TV-Sitzung.

„Normalerweise wird diese Sitzung immer aus dem Gürzenich übertragen, aber wegen der besonderen Umstände und einem strengen Hygienekonzept ist man in den Tanzbrunnen umgezogen“, weiß Bodo Krohn (Management Achnes Kasulke) zu berichten. Da man ebenfalls der ausgefallenen  Aachener Sitzung des AKV Platz einräumen wollte, sind auch Wilfried Schmickler und Ingo Appelt mit dabei. Sogar Karl Lauterbach lässt es sich nicht nehmen, ein Grußwort zu verkünden. Musik gibt es von den Bands Brings, Höhner, Cat Ballou und Paveier.

Und dann gibt es da noch eine besondere Überraschung für Achnes Kasulke: Das Saalorchester Markus Quodt spielt sie nach ihrer Rede mit „Hoch Kaldenkirchen“ raus. „Die Noten dieser Kaldenkirchener Hymne gelangten über unseren Pastor Schnitzler nach Köln zu seinem Bruder, der im Orchester Markus Quodt spielt – also quasi auf Gottes Wegen, Das war eine ganz tolle Überraschung“, erzählt Bodo Krohn.

Wer also ein wenig Karnevalsstimmung möchte – morgen Abend einschalten.