Feuerwehr gibt Tipps zur Weihnachtszeit

Feuerwehr gibt Tipps zur Weihnachtszeit

Sie sind toll und zaubern eine wundervolle Weihnachtsatmosphäre in die Wohnzimmer: Kerzen. Wie jedes Jahr hat die Feuerwehr Meerbusch Tipps und Verhaltensempfehlungen zur Adventszeit parat.

In der Adventszeit werden die Wohnzimmer wieder mit Adventskränzen und -gestecken dekoriert, welche meistens mit Kerzen verziert sind. Diese können bei falscher Handhabung und vor allem bei nachlässiger Aufsicht schnell Auslöser einer ungewollten und vermeidbaren Situation sein. Auch bei Weihnachtsbäumen steigt mit zunehmender Trockenheit des Baumes die Gefahr einer nicht beabsichtigten Brandentwicklung. Aufgrund dessen möchte die Feuerwehr Meerbusch auf das erhöhte Gefahrenpotential im Zusammenhang mit Kerzen, Kränzen, Gestecken und Weihnachtsbäumen aufmerksam machen.

Die Feuerwehr Meerbusch empfiehlt zur Weihnachtszeit:

Adventskränze und -gestecke bereits im Geschäft prüfen, ob die Zweige nadeln – wer selbst bastelt, sollte frisches Tannengrün verwenden. Basis für ein Gesteck sollte ein Drahtgeflecht oder Vergleichbares sein, da sich Steckschwämme sehr schnell entzünden.

Adventsgestecke standsicher und auf feuerfesten Unterlagen aufstellen. Dabei ist es wichtig, die Kerzen auf einem Tropffang aus Metall mit Steckdorn zu befestigen.

Die Umgebung des Adventsgestecks von leicht entzündlichen Gegenständen freihalten – immer mit ausreichend Sicherheitsabstand zu Vorhängen aufstellen.

Die Gestecke mit brennenden Kerzen nie unbeaufsichtigt lassen. Auch dürfen Kinder niemals alleine mit Kerzen, Zündhölzern und Feuerzeugen spielen.

Dürre Kränze und Gestecke brennen besonders schnell! Rechtzeitig vertrocknetes Grün aus den Gestecken herausnehmen und dürre Adventsgestecke zeitnah entfernen.

Hinweise und Tipps zum Weihnachtsbaum:

Was für Adventskränze und –gestecke gilt, sollte auch beim Weihnachtsbaum beachtet werden. Beim Kauf sollte der Baum frisch sein und nicht rieseln.

Schwere, mit Wasser befüllbare Baumständer erhöhen die Standfestigkeit und halten den Baum länger frisch.

Bei echten Kerzen entsprechende Kerzenhalter mit Tropffang verwenden, die Standsicherheit bieten. Kerzen nicht zu nah an benachbarte Ästen platzieren und nicht zu weit abbrennen lassen. Brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt lassen.

Weihnachtsbaum so aufstellen, dass entzündliche Stoffe, wie z.B. Gardinen, nicht in direkter Umgebung sind. Zudem sollten die Fluchtwege freigehalten werden, dass im Falle eines Brandes der Raum immer ungehindert verlassen werden kann.

Für Tannenbäume einen Wasserlöscher oder einen mit Wasser gefüllten Eimer bereitstellen.

Bei elektrischen Lichtern bereits beim Kauf auf das CE- und GS-Symbol achten. Bei Verlassen der Wohnung, bzw. des Hauses den Netzstecker der Lichterkette ziehen.

Um Brände bereits frühzeitig bemerken zu können, müssen in privaten Wohnbereich Rauchmelder installiert werden – immer noch werden laut dem Portal „Rauchmelder retten Leben“ zwei Drittel aller Brandopfer im Schlaf überrascht. Falls es doch zu einem Brand kommen sollte, ist es wichtig Ruhe zu bewahren. Erscheint die Gefahr zu groß und sind die Fluchtwege frei, dann sollte man fliehen und Fenster und Türen hinter sich schließen. Den Notruf 112 wählen! Alle Angaben zum Ereignis machen und auf Rückfragen der Leitstelle warten. Eventuell Mitbewohner und Nachbarn warnen.

(Report Anzeigenblatt)