1. Städte

Günhovener Schützen feierten mit „Pfiff“

Günhovener Schützen feierten mit „Pfiff“

Die Günhovener Schützen feierten Schützenfest und ließen sich dabei auch von vereinzelten Tropfen nicht die Stimmung nicht vermiesen.

Der Kirmessonntag hätte in Günhoven sehr leicht ins Wasser fallen können, denn die „Fernseh-Wetterfrösche“ hatten für diesen Tag ausgiebiges Regenwetter angekündigt. Doch allen Unken-Rufen zum Trotz: Es tröpfelte nur gelegentlich aus den grauen Wolken. Petrus hatte also „Erbarmen“ mit der Günhovener Feiergesellschaft – und ließ später sogar die Sonne etwas scheinen, die dann natürlich auch noch die letzte Sorgenfalte unter einer Uniformkappe vertrieb. Im Marschschritt, mit stimmungsvoller Unterstützung der aufspielenden Musikcorps, gestaltete sich am späten Sonntagnachmittag eine prachtvolle Parade in Richtung Voosen zur königlichen Residenz, um der Königin und ihren Ehrengästen eine beeindruckende Aufwartung zu machen. Sogar aus Bayern war dazu ein optisches und musikalisches „Highlight“ angereist: Die Musikkapelle Sees haupt vom Starnberger See beeindruckte nicht nur durch ihre musikalischen Darbietungen, sondern auch durch ihre urigen Trachten.

Groß und Klein erlebten in Günhoven- trotz einiger „himmlischen Tropfen“ einen ganz tollen Schützfest- Sonntag unter Federführung der St. Matthias Schützenbruderschaft. Und was gab es noch? Der Kirmesplatz seitlich der Günhovener Grabeskirche bot den Kindern einen schönen Mini-Rummel und diente dazu auch noch als „Sättigungsstätte“ für das leibliche Wohl von Jung und Alt. Auch die anderen Events des Schützenfestes an den Tagen zuvor und am nachfolgenden Montag, mit Senioren – Nachmittag, den Heiligen Messen, Kranzniederlegungen, Frühschoppen, Aufmärschen und Zeltveranstaltungen, Klompenball, dem Vogelschuss und dem Großem Zapfenstreich, sorgten auch in diesem Jahr für den richtigen „Pfiff“.

(StadtSpiegel)