: Kräftig in die Pedale getreten

: Kräftig in die Pedale getreten

Große und kleine Gewinner gab es diesmal beim Stadtradeln in Meerbusch.

Tobias Petruschkat aus Neuss kann sich freuen. In seiner Garage steht nun das mittlerweile achte Fahrrad. Zwar wird das neue Fahrrad, das er beim Stadtradeln in Meerbusch gewonnen hat, nicht sein neues Lieblingsfahrrad, aber „... für kurze Strecken oder zum Einkauf ist das super“, freut sich der 39-jährige Lehrer für Geschichte und Sozialwissenschaften am Mataré-Gymnasium. Der Familienvater ist nämlich leidenschaftlicher Rennradfahrer. „Da brauche ich schon was windschnittiges“, scherzt er. Kein Wunder also, dass der passionierte Rennradfahrer mit 1010 Kilometern die meisten Kilometer beim Meerbuscher Stadtradeln gefahren ist. „Jeden Tag bin ich von meinem Zuhause in Neuss zum Mataré-Gymnasium gefahren“, erzählt er. Die Wette mit seinem Schülern aus dem Leistungs-Kurs hat er trotzdem verloren. „Die sind zusammen einfach mehr gefahren“. In diesem Jahr hatte die Stadt das Losverfahren für die besten Stadtradler ein wenig geändert. „Hatte im letzten Jahr noch der Radler mit den meisten Kilometern gewonnen, haben wir dieses Jahr unter den zehn besten das Los entscheiden lassen“, erklärt Dana Frey, vom Fachbereich Umwelt und Klimaschutz.

Darum gab es dieses Mal auch mehr Gewinner, wie der 16 Jahre alte Luis Heft, ebenfalls vom Mataré-Gymnasium. „Wir Schüler sind richtig in Konkurrenz getreten“, erzählt er. 520 geradelte Kilometer haben ihn unter die Gewinner katapultiert wie mit 416 Kilometern auch Beatrix van Vlodrop.

Selbst für die kleinsten Teilnehmer aus den städtischen Kindergärten Mullewapp (153 Kilometer) und Kunterbunt (111 Kilometer), die fleißig mitgeradelt sind, gab es kleine Präsente. Über deren Teilnahme freute sich auch Michael Assenmacher, Technischer Beigeordneter der Stadt. „In diesem Jahr dürften erstmals auch Schulen und Kindergärten teilnehmen - und sie haben es auch getan“, sagt er. Das Ergebnis für Meerbusch kann sich daher sehen lassen: 669 Teilnehmer radelten vom 14.Juni bis 4. Juli insgesamt 131.000Kilometer. „Das ist Rekord“, meint Assenmacher. Im Vergleich mit dem Rhein-Kreis katapultiert das die Stadt auf Platz vier m Kreisvergleich. „Hier ist noch Luft nach oben“, so der Technische Beigeordnete und hofft im nächsten Jahr, dass er noch mehr Meerbuscher zum Stadtradeln motivieren kann.