: Mischquartier Areal Böhler II

Die digitale Bürgerbeteiligung zur neuen Quartiersentwicklung von BPD in Büderich ist erfolgreich abgeschlossen. Auf dem Grundstück direkt neben dem Areal Böhler in Büderich entsteht ein nachhaltiges und lebendiges Stadtquartier mit gemischten Nutzungsformen.

Um trotz der Kontakt- und Versammlungsverbote der letzten Wochen eine umfassende Öffentlichkeitsbeteiligung für die Quartiersentwicklung „Areal Böhler II“ sicherzustellen und das Projekt weiter voranzubringen, haben BPD und die Stadt Meerbusch das Partizipationsverfahren erstmals digital über eine eigens eingerichtete Internetplattform ermöglicht. Vom 23. April bis 2. Mai waren die Bürgerinnen und Bürger aus Meerbusch-Büderich somit aufgefordert, im Rahmen eines Online-Dialogs ihre Ideen für die Gestaltung des direkt an der Stadtgrenze zu Düsseldorf gelegenen neuen Quartiers „Areal Böhler II“ beizusteuern.

Wohnen, Büro, Gewerbe und Schule bilden Quartier

Auf dem 13 Hektar großen Grundstück direkt neben dem Areal Böhler entsteht ein nachhaltiges und lebendiges Stadtquartier mit gemischten Nutzungsformen wie Wohnen, Büro- und Gewerbeflächen, einer Kita und einer Grundschule.

Um die Attraktivität des neuen Quartiers für den gesamten Stadtteil und eine hohe Akzeptanz der Nachbarschaft sicherzustellen, war die Bevölkerung aufgerufen, zu unterschiedlichen Kategorien wie Wohnen und Arbeiten, Mobilität, soziale Infrastruktur und Außengestaltung der Anlagen eigene Ideen einzubringen. Zusätzlich machte es die neue Form der digitalen Beteiligung möglich, die Vorschläge anderer zu kommentieren oder zu „liken“, wovon reger Gebrauch gemacht wurde.

Die Ergebnisse und Ideen des Bürgerdialogs wurden ausgewertet. Im Anschluss erfolgte eine Plausibilitäts- und Machbarkeitsprüfung, sodass die Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger in den Entwürfen der 15 Teams des Städtebaulichen Wettbewerbs für das Areal berücksichtigt werden.

Die von BPD mit der Organisation des Wettbewerbs beauftragte ISR Innovative Stadt- und Raumplanung GmbH moderiert das Verfahren in Abstimmung mit dem Entwickler und der Stadt Meerbusch.

Große Chance für die Stadt

Gerald Darkow, Gebietsentwickler der BPD NRW, erläutert das Konzept zur digitalen Bürgerbeteiligung: „Die exponierte Lage des Areals unmittelbar an der Stadtgrenze zu Düsseldorf bietet die große Chance, für die Stadt Meerbusch einen zukunftsweisenden Mehrwert zu schaffen. Daher ist es uns besonders wichtig, von Anfang an so viele Menschen wie möglich in die transparente Planung für dieses neue lebenswerte Stadtquartier einzubeziehen. Es freut uns, dass wir auch mit der digitalen Form der Partizipation die Bürgerinnen und Bürger erreichen konnten und eine rege Beteiligung stattgefunden hat.“

Der Städtebauliche Wettbewerb erfolgt in zwei Phasen. Das Preisgericht wird im Juni diejenigen 4 bis 5 Wettbewerbsarbeiten auswählen, die in eine zweite Bearbeitungsphase gehen werden. Nach derzeitiger Planung werden diese Beiträge dann ab dem 24. Juni 2020 in einer Onlinepräsentation der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Abschluss des Verfahrens ist für Oktober 2020 geplant. Auf einem Abschlusskolloquium werden die Planungs-Teams am 27. Oktober ihre finalen Entwürfe öffentlich vorstellen. Am Folgetag wird das Preisgericht den Sieger des Wettbewerbs bekanntgeben.

Auf dem Areal wird ein modernes Mischquartier entstehen, mit etwa 350 bis 400 Wohnungen für alle Alters- und Einkommensgruppen. Rund 80 Prozent davon werden im Geschosswohnungsbau und rund 20 Prozent in Einfamilienhäusern geschaffen. Auch der Bau von geförderten Wohnungen ist in das Konzept integriert. Durch die Mischnutzung von Wohnen, Büro und Gewerbe sollen Leben und Arbeiten näher zusammenrücken – ein weiterer Aspekt der Nachhaltigkeit eines modernen Quartiers. Darüber hinaus sind großzügige Grün- und Freiflächen geplant, die sich durch das gesamte Stadtquartier ziehen und für eine hohe Aufenthaltsqualität sorgen.

Der Vertriebs- und Baustart für das Projekt in Meerbusch-Büderich wird nach derzeitiger Planung im Jahr 2022 erfolgen. Etwa vier Jahre später soll das Stadtquartier fertiggestellt sein.