1. Städte
  2. Mönchengladbach

Seit 11.11. fahren vier E-Busse auf der Linie 033 in Mönchengladbach

Seit dem 11.11. fahren vier E-Busse auf der Linie 033 : Start ins neue Bus-Zeitalter

Donnerstag, den 11.11., dürften sich heuer nicht nur Gladbachs Karnevalisten im Kalender rot angestrichen haben. Auch für die NEW, Busfahrer, Klimaschützer und Fahrgäste der Buslinie 033, ja, die ganze Stadt ist es ein besonderer Tag. Vier E-Busse machen sich erstmals auf den Weg und läuten so eine neue Ära in Sachen Mobilität in Mönchengladbach ein. Sicher, es ist nur ein Anfang – aber von etwas ganz Großem.

Genau genommen beginnt alles am Mittwochmittag, halb eins, mitten in Eicken. Die NEW hat zur „Jungfernfahrt“ eines der nagelneuen E-Busse eingeladen. An der Haltestelle Künkelstraße, die neuerdings mit einem High-Tech-Panthographen ausgestattet ist, über den die neuen E-Busse Strom nachtanken, bildet sich eine Menschentraube, darunter Oberbürgermeister Felix Heinrichs  und Dr. Gregor Bonin, Stadtdirektor  und Technischer  Beigeordneter.

Als NEW-Vorstand Thomas Bley stolz die Einführung der E-Busse ankündigt, fehlt fast ein bisschen die Schampusflasche am Seil, mit der das neue „Flaggschiff der NEW-Flotte“ getauft wird. „Als Unternehmen setzen wir damit einen weiteren Meilenstein, um nachhaltige Mobilität in unserem Versorgungsgebiet zu fördern“, sagt Bley.

Ist der Meilenstein auch zunächst eher ein Steinchen, rechnet man den Anteil der seit dem 11. November auf der Linie 033 verkehrenden vier E-Busse aufs Stadtgebiet hoch, so ist doch der erste Schritt getan, und genau darum geht es.

„Das ist nur der Anfang“ so Bley. „Wir werden kontinuierlich die Flotte umstellen auf emissionslose Antriebskonzepte, dazu gehört später auch Wasserstoff.“

Auch für OB Heinrichs ist es ein bedeutender Moment. „Wir müssen die Mobilitätswende weiter vorantreiben und klima­freundlicher werden“, erklärt er. Zwar seien die E-Busse noch keine Serientechnik, aber man zeige „Wir tun was!“ Dr. Gregor Bonin pflichtet ihm bei: „Eine wachsende Stadt braucht ein ÖPNV-Angebot mit einem leistungsfähigen Linienkonzept und einem nachhaltigen Mobilitätsangebot. Das ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz in unserer Stadt.“ NEW-Aufsichtsratschefin Nicole Finger spricht gar von „einem neuen Zeitalter Bus“, das angebrochen sei.

 Stolz darauf, dabei zu sein, ist auch Christoph Gutmann. Er ist einer von 35 Busfahrern, die den neuen E-Bus steuern dürfen. „Es ist viel angenehmer vom Fahrgefühl“, sagt er. „Er brummt und klappert nicht, die Beschleunigung ist besser, das Fahren macht einfach Spaß!“

Auf der Jungfernfahrt dann der „Check“ aus Fahrgastsicht. Auch innen alles neu und modern. 32 Sitz- und 35 Stehplätze, Platz für einen Rollstuhl. Eine blaue Oberbeleuchtung und geriffelte Haltestangen mit gelber Färbung für Seheingeschränkte. Ein Boden in Holzoptik zu den NEW-blauen Polstersitzen, die hoffentlich lange „unbeschriftet“ bleiben. Und: Gratis-WLAN sowie USB-Anschlüsse, falls man unterwegs an seiner Doktorarbeit oder Steuererklärung arbeiten möchte. Na, da hat mal jemand nachgedacht!