1. Städte

Rote, Grüne, Gelbe, Blaue...

Rote, Grüne, Gelbe, Blaue...

Die Katholische Grundschule Uedding zeigte die Martinslaternen ihrer Schulkinder in einer besonderen Ausstellung.

Uedding. 163 bunte Motiv-Laternen wurden von den Schülern in vielen Stunden gebastelt, acht unterschiedliche Themen hatten sich die Klassen als Motiv ausgesucht und zum Leuchten gebracht.

Nun ist eine Laterne zu Sankt Martin nicht so ungewöhnlich, jedoch ist die Art der Präsentation in der Grundschule Uedding etwas ganz besonderes. Denn die Laternen werden nicht einfach so aufgestellt, sondern die einzelnen Klassen haben getreu dem jeweiligen Motiv den ganzen Klassenraum aufwendig geschmückt und die Tische fantasievoll gestaltet.

  • Elita und Benno Grafke mit dem
    Kippen sind wilder Müll : Kippen: toxischer Sondermüll
  • Die Planungen für einen Weihnachtsmarkt in
    Neersen ganz Weihnachtlich : Weihnachtsmarkt in Neersen?
  • Kerrin Saathoff (31) hat es bei
    Kerrin Saathoff nimmt an Misswahl teil : Miss Germany aus Latum?

In den Klassenräumen ist es dunkel, damit die vielen Martinslaternen auch wirklich schön zur Geltung kommen. "Die Kinder gestalten den Raum und die Tische größtenteils selbst, sie sammeln Material oder bringen passende Dinge von Zuhause mit", erläutert Schulleiterin Kirsten Klövers.

Diese besondere Art der Laternen-Präsentation lockt alljährlich nicht nur die Eltern und Grundschüler in die Räume am Weiersweg 6, auch ehemalige Schüler oder Geschwisterkinder kommen gerne und schauen. Die Ideen kommen aus dem Unterricht, so finden sich die Themen Häuser, Buchstaben, Wald, Lichtportale, Fußball, leuchtende Stadt oder Rabe Socke nicht nur im gemalten oder beklebten Laternenbild, sondern auch in vielfältiger Form auf den geschmückten Tischen wieder.

Ein besonderes Thema wählte eine vierte Klasse — den Lebensweg. Sie stellten sich den Fragen; wo komme ich her, wer bin ich und wo gehe ich hin — und formten mit allerlei Alltagsgegenständen ihren jeweiligen Weg. Alle Kinder haben ihren leuchtenden Martinsgruß selbst gebastelt, nur an besonders schwierigen Stellen erhielten sie Unterstützung von Erwachsenen. "Der Martinszug ist immer schnell vorbei, deshalb stellen wir unsere Laternen am Abend vorher in der Schule aus", erzählt Kirsten Klövers. "So kann jeder in Ruhe nicht nur die Laternen seiner Kinder, sondern auch die der anderen Klassen anschauen. Und die Zeit und Arbeit, die unsere Schüler hier hineingesteckt haben, wird auf eine schöne Art gewürdigt."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Laternenausstellung Uedding